SCHUFA

Die Abkürzung steht für Schutzvereinigung für Allgemeine Kreditsicherung. Die SCHUFA ist eine zentrale Datenbank, in die Banken und Versandhäuser Daten über Kredite eintragen. Dies umfasst auch die sog. Negativmerkmale, z.B. ein nicht vollständig zurückgezahlter Kredit, eine Lohnpfändung oder gar eine fruchtlose Pfändung (FP).

Im Fall von Negativmerkmalen (eine ausführliche Übersicht finden Sie hier) ist in der Regel die erneute Beantragung eines Kredites sehr schwierig. Ebenso der Kauf bei einem Versandhaus auf Rechnung (also nicht per Nachnahme).

Im Gegensatz dazu spricht die mehrfache Aufnahme und ordnungsgemäße Rückzahlungen von Ratenkrediten FÜR den Kreditnehmer, da man ihm zutraut, auch den nächsten Kredit Problem und vertragsgerecht zurückzuzahlen.

Nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz kann jeder Bürger einmal pro Jahr sich eine Übersicht geben lassen, wer seine Kreditdaten angefordert hat und wie seine Kreditwürdigkeit bewertet wird. Hier erhält man dann einen Score, der in Prozent ausdrückt, wie Kreditwürdig man ist. Ein guter Score kann Kredite deutlich billiger machen bzw. bei der Wohnungssuche sehr hilfreich sein.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt