Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Zinsen & Sparen
Kredite
Rechner
Geldanlagen



Konto & Karten
Baufinanzierung
Geldanlage Themen

Kredit mit Minuszinsen – Mehr erhalten als zurückgeben

2.000 Euro Kredit erhalten und 1.800 Euro zurückzahlen – Minuszinsen machen es möglich

Kredit mit Minuszinsen

Fremdes Geld für sich arbeiten lassen – Funktioniert das wirklich?

Der Kreditmarkt ist nach wie vor von sehr niedrigen Zinsen geprägt. Die Niedrigzinslage hat nicht nur dazu geführt, dass zum Beispiel Immobilienkredite bereits zu Zinssätzen von unter einem Prozent vergeben werden. Darüber hinaus gibt es seit geraumer Zeit eine zunächst absurd klingende Erscheinung, nämlich dass der Kreditnehmer einen höheren Betrag ausgezahlt bekommt, als er später zurückzahlen muss. 2.000 Euro Kredit erhalten und 1.800 Euro zurückzahlen: Geht das? Ja, die Minuszinsen machen es möglich!

Weiterlesen »

Experten warnen: Sachversicherungen werden in Deutschland nach Unwettern teurer

Sicherlich hat sie jeder noch vor Augen, die schweren Unwetter, welche im Frühjahr und Sommer 2013 in Deutschland gewütet haben. Insbesondere die Flut an Donau und mehreren kleinen Flüssen ist uns in Erinnerung geblieben. Städte wie Passau waren zeitweise fast völlig überflutet und mussten in der Folge Schäden in Milliardenhöhe verzeichnen.

Weiterlesen »

Cannabis-Aktien – Zwischen Chancen und Risiko

Cannabis-Aktien

Cannabis-Aktien haben in Vergangenheit gut abgeschnitten – wird der Boom anhalten?

In Deutschland ist der Handel mit Cannabis nach wie vor sehr stark reglementiert – sprich bis wenige Ausnahmen verboten. Entsprechend wenige Anleger haben sich bisher für Aktien aus diesem Segment interessiert. Seit die USA und Kanada von der restriktiven Politik gegenüber Hanf abrücken, erleben Pot Stocks/Cannabis Stocks allerdings einen regelrechten Run. In den letzten Jahren ist das Handelsvolumen in diesem Segment deutlich gestiegen.

Weiterlesen »

Die moderne Unternehmensfinanzierung mit FinCompare sorgt für maßgeschneiderte Liquidität bei KMU

FinCompareBislang ist der Zugang zu Finanzierungsoptionen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) intransparent, eindimensional und beschwerlich: Unternehmen, die auf der Suche nach Finanzierungslösungen sind, stehen meist nur vor der Wahl eines Kredites bei den Hausbanken und möglicherweise einigen wenigen, regional vernetzten Finanzvermittlern. Finanzverantwortliche können aufgrund von möglicherweise mangelnder Erfahrung, fehlendem Wissen, wenig Kontakten oder den geographischen Gegebenheiten (z.B. ländlicher Raum, häufig Sitz von mittelständischen Unternehmen) nicht auf alle Finanzierungsformen zugreifen, die helfen würden, Liquidität, Risikokontrolle und unternehmerische Gestaltungsmöglichkeiten zu maximieren.

Weiterlesen »

Dividendenrendite als Auswahlkriterium einer Aktie immer bedeutsamer

Dividendenrendite

Zwar gelten die Deutschen als sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, Kapital in Aktien zu investieren. Diejenigen Anleger, die jedoch in dieser Kategorie am Markt aktiv sind, erzielen nicht selten gute Renditen mit dem Aktien-Investment. Dabei stehen zwar auf der einen Seite meistens Kursgewinne im Vordergrund, aber auf der anderen Seite nimmt gerade in den letzten fünf Jahren die Dividende als Renditeart einen immer größeren Stellenwert ein. Manche Anleger bevorzugen sogar gezielt sogenannte Dividendentitel, mit denen wir uns im Folgenden näher beschäftigen möchten.

Weiterlesen »

Jahressteuergesetz 2018: Steuerliche Änderungen für Privatpersonen ab 2019

Der Gesetzgeber hat mit dem Jahressteuergesetz 2018 zahlreiche Änderungen für die Jahre ab 2019 beschlossen. Einige interessante Änderungen für Privatpersonen möchten wir im Folgenden darstellen:

Bereitgestellt von unserem Partner WoldtSchiffers Steuerberater Aachen

Weiterlesen »

Immobilien als Investment – Anlagetrends im Jahre 2019

Immobilien werden voraussichtlich auch in diesem Jahr zudem Anlageformen zählen, die einen wachsenden Zuspruch bei Anlegern finden. Ein Grund sind die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt, sodass Immobilien-Investments mit guten Renditen aufwarten können. Neben den generellen Vorteilen, die eine Anlage in Immobilien beinhaltet, wie zum Beispiel Inflationsschutz und Stabilität, werden nach Ansicht der meisten Experten bestimmte Immobilienarten für Anleger besonders attraktiv sein. Es handelt sich dabei vor allem um solche Objekte, bei denen die Nachfrage und der Bedarf deutlich höher als das am Markt vorhandene Angebot ist.

Weiterlesen »

Moderne Geldanlage mit Festverzinsung: Gecci Rent and Buy

Moderne Geldanlage: Darlehen mit 6,5 % Festverzinsung für innovatives Immobilienprojekt

Der Immobilien-Projektentwickler GECCI aus dem niedersächsischen Nettlingen bei Hildesheim bietet sicherheitsorientierten Kapitalanlegern eine interessante Möglichkeit, von der hohen Nachfrage nach Wohnimmobilien zu profitieren:

Weiterlesen »

Auto, Energie und Co. – wie sich der Alltag besser finanzieren lässt

Für sehr viele Haushalte in Deutschland ist das finanzielle Leben äußerst beschwerlich. Es wird gefühlt von Monat zu Monat schwieriger, die Rechnungen zu bezahlen und die Kosten wachsen einem über den Kopf. Dies liegt mitunter auch an den stark steigenden Mietkosten. Doch wie lassen sich die eigenen Finanzen wieder in den Griff bekommen und wie wichtig ist dabei das Sparen?

Weiterlesen »

Kreditkartenzuwachs um mehr als die Hälfte in den vergangenen zehn Jahren 

Die Kreditkarte hat sich seit ihrer Einführung in den 1960er-Jahren zu einem mittlerweile ebenso vielgefragten wie vielgenutzten Zahlungsmittel im Alltag entwickelt. Die einen bezahlen ihre Rechnungen im örtlichen Einzelhandel sowie die Bestellung im Onlinehandel bargeldlos, die anderen verwenden ihre Kreditkarte vorwiegend für Bargeldabhebungen am Geldautomaten. Ein Blick in die Zahlungsverkehrsstatistik der Deutschen Bundesbank gibt näheren Aufschluss darüber, um welche Arten von Kreditkarten es sich dabei handelt, und wie sich die Höhe der einzelnen Transaktionen, also der Kartenumsätze darstellt. Diese Zahlen sind einerseits erstaunlich und andererseits aufschlussreich.

Weiterlesen »

Geldanlagen in 2019 – Diese Möglichkeiten haben Sie

Sie möchten 2019 Geld anlegen und Ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen? Möglichkeiten gibt es viele, allerdings sind in letzter Zeit kaum lukrative dabei. Die Weltwirtschaft hat einige Hürden, die es zu überwinden gilt. Konservative Sparer haben seit Jahren das Problem niedriger Zinsen. Der Immobilienkauf erfordert einen großen Kapitaleinsatz. Welche Geldanlage sich 2019 lohnt, erfahren Sie hier.

Weiterlesen »

Immobilien als renditestarke Kapitalanlage

Immobilienpreise und Mieten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Immobilien als Kapitalanlage nicht nur für institutionelle Investoren, sondern auch für Privatanleger immer interessanter werden. Durch die herrschende Niedrigzinsphase wird die Attraktivität dieser Kapitalanlage verstärkt. Kredite sind leichter zu bekommen und herkömmliche Anlageformen verlieren gleichzeitig an Attraktivität. Lohnt es sich weiterhin in Immobilien zu investieren?

Weiterlesen »

In welche Geldanlagen haben die Deutschen 2018 ihr Geld investiert?

Für die Vermögenssicherung, aber vor allem für die Vermögenserweiterung in Form von Geldanlagen, die eine entsprechende Rendite abwerfen, ist ein gut verteiltes Verhältnis in der Art der Geldanlage von Vorteil. Das sind die beliebtesten und wichtigsten Geldanlagen in Deutschland im Jahr 2018 gewesen.

Weiterlesen »

Kredit abgelehnt – Seriöse Möglichkeiten um doch ein Darlehen zu erhalten

Die Schufa-Auskunft ist bei den meisten Krediten obligatorisch.

Kredit ohne Schufa – sowohl aus Bonitäts- als auch aus Diskretionsgründen

Die private Wirtschaftsauskunftei Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, dem Verbraucher unter der Kurzfassung Schufa bekannt, unterstützt ihre Geschäftspartner bei der Bonitätsbewertung von deren Kunden. Zu den Schufa-Geschäftspartnern gehören fast alle deutschen Kreditinstitute; von den Filialbanken und Sparkassen über die Direkt- bis hin zu den Onlinebanken. Die Kreditgeber möchten die Kreditwürdigkeit bewerten, bevor sie einen Kredit oder ein längerfristiges Darlehen vergeben. Eins wie das andere ist ein Geldverleihen gegen Zinsen. Der Geldgeber geht das Kreditausfallrisiko ein, dass die Kreditsumme zuzüglich der Kreditzinsen nicht vollständig, nicht termingerecht oder überhaupt nicht zurückgezahlt wird. Eine solche Kreditvergabe ist ein schlechtes, im schlimmsten Fall ein Minusgeschäft.

Weiterlesen »

Warum die Geldanlage ein ständiges Thema ist

Die passende Geldanlage ist vor allem heutzutage äußerst wichtig. Es gibt zahlreiche Investitionsmöglichkeiten, zwischen denen sich Kleinanleger für die mittel- oder langfristige Vorsorge entscheiden können.

Geldanlagen sind für viele Bundesbürger schwer zu durchblicken und zu verstehen. Dabei ist es wichtig, so früh wie möglich damit anzufangen. Ein Sparbuch, das vielleicht in jungen Jahren von den Eltern oder Großeltern angelegt wurde, ist in Zeiten des Niedrigzinsniveaus als langfristige Geldanlage wenig hilfreich. Auf die gesetzliche Rente ist inzwischen ebenfalls wenig Verlass. Darüber hinaus ist es mit einem niedrigen Einkommen immer schwieriger, in eine eigene Immobilie zu investieren. Dennoch existieren zahlreiche Alternativen, um das Ersparte sinnvoll und gewinnbringend zu investieren.

Weiterlesen »

Verschiedene Kreditarten für den individuellen Bedarf


Das Portal Geldanlage.de ist eine attraktive Seite im World Wide Web, die sich umfassend mit dem Thema Geldanlage befasst und dabei Informationen aller Art anbietet, sodass die interessierten Nutzer dieser Plattform wirklich alles finden können, was hilfreich und von Interesse sein kann. Dabei dreht sich Vieles um die beliebten Varianten der Geldanlage wie Festgeld, Tagesgeld oder auch Fonds, wobei auch entsprechende Vergleiche unterschiedlicher Angebote immer dazu führen, dass man die Produkte findet, die wirklich den eigenen Vorstellungen und individuellen Bedürfnissen entsprechen. Attraktiv sind dabei auch die Ausflüge zu den Angeboten für Girokonten und Kreditkarten und auch wichtige Informationen zum Thema Kredite und die damit verbundenen Möglichkeiten stehen im Mittelpunkt des Interesses und sind gerade heutzutage für wirklich jeden von Bedeutung.

Weiterlesen »

Sachwerte als Geldanlage in Zeiten niedriger Zinsen

Ein guter Whisky kann eine gute Geldanlage sein

Der Leitzins der EZB ist nach wie vor auf einem Rekordtief und die Auswirkungen davon sind allgemein bekannt: Die Zinsen auf Sparguthaben sind so niedrig wie nie zu vor und Kredite sollten, zumindest in der Theorie, entsprechend günstiger sein. Insbesondere die Baufinanzierung ist dadurch für viele attraktiver geworden.

Weiterlesen »

Der Traum vom Eigenheim – günstige Zinsen treffen auf gestiegene Preise

Nach wie vor gibt es in Deutschland – insbesondere im Vergleich zu zahlreichen anderen Ländern – einen sehr hohen Anteil von Mietern, der im Vergleich zu Immobilieneigentümern bei über 50 Prozent liegt. Dennoch ist es so, dass sich die meisten Bundesbürger ein eigenes Heim wünschen. In den vergangenen Jahren konnten sich immer mehr Menschen diesen Traum erfüllen, was vor allem auf die günstigen Hypothekenzinsen zurückzuführen ist. Seit geraumer Zeit wird das Vorhaben Eigenheim allerdings wieder schwieriger, denn den nach wie vor günstigen Bauzinsen stehen mittlerweile in zahlreichen Städten und Regionen deutlich gestiegene Immobilienpreise gegenüber. Dieser Beitrag geht daher der Frage nach, ob man sich trotz steigender Immobilienpreise noch ein Eigenheim leisten kann und worauf im Zusammenhang mit einer Immobilienfinanzierung zu achten ist.

Weiterlesen »

Baukredit – Eigenkapital als mitentscheidender Faktor

Seit mehreren Jahren herrscht in Deutschland auch im Kreditbereich eine Niedrigzinssituation vor. Dies hat dazu geführt, dass unter anderem die Bauzinsen in den letzten fünf Jahren immer weiter gesunken sind und inzwischen einen historischen Tiefpunkt erreicht haben. Aus diesem Grund können sich mittlerweile zahlreiche Bundesbürger eine Immobilienfinanzierung leisten, die noch vor fünf bis zehn Jahren nicht an ein Eigenheim gedacht haben. Trotzdem gibt es einen Faktor, der in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen hat, wenn es darum geht, ob die Banken einer Immobilienfinanzierung zustimmen oder nicht, nämlich das Eigenkapital.

Weiterlesen »

Baukindergeld – Wohnbauförderung für Eltern

Im Bereich des privaten Wohnbaus gibt es bereits einige Förderungen seitens des Staates, wie zum Beispiel die Wohnungsbauprämie, die Arbeitnehmer-Sparzulagen bei bestimmten Verträgen sowie das sogenannte Wohnriester. Zum 1. Januar 2018 wurde nun rückwirkend eine weitere Förderungsmaßnahme realisiert, nämlich das Baukindergeld. Dieser Zuschuss kann sich im Idealfall auf einen Gesamtbetrag von 36.000 Euro belaufen.

Weiterlesen »

Effektiv Schulden abbauen – Eine Anleitung

Kaum zu glauben: Privatschulden sind selbst in Deutschland ein ernstes Problem

In die unangenehme Situation einer Verschuldung kann so gut wie jeder kommen. Hierzulande herrscht seit Jahren konstant hohe Kauflaune, während gleichzeitig die Zahl überschuldeter Bundesbürger weiter zunimmt. Nicht jedes Mal sind unvernünftiges Wirtschaften oder verschwenderische Lebensführung die Gründe dafür. Der Verlust des Arbeitsplatzes, die Scheidung oder auch ein einziger finanzieller Fehler können im Extremfall als Ursache für eine Überschuldung schon ausreichen. Wie Sie trotz hoher Schulden mit Disziplin und Kostenkontrolle wieder ins Plus gelangen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Weiterlesen »

18 leichte Tricks zum Geld sparen

Fast überall im Haushalt sind Sparpotenziale vorhanden

Während Ihr Gehalt zuverlässig konstant bleibt, klettern die Kosten für den Lebensunterhalt Jahr für Jahr. Um mehr von Ihrem Geld zu haben, ist Verzicht unangenehm, aber keinesfalls alternativlos. Verwalten Sie Ihre Finanzen vorausschauend und wenden Sie den ein oder anderen Gedanken zu bestimmten Ausgaben auf, wird sich das für Sie bald in barer Münze auszahlen. Wir haben Ihnen hier 18 wirklich gute Tricks zum Geld sparen zusammengestellt.

Weiterlesen »

Die beste Kreditkarten nach verschiedenen Gesichtspunkten

Die beste Kreditkarte für Anspruchsvolle Kunden: Gold-Kreditkarten

Bei der besten Kreditkarte hat nahezu jeder Kartenbenutzer seine eigene, individuelle Vorstellung. Maßgeblich für diese Beurteilung ist die Summe der Anlässe, aus denen die Kreditkarte im täglichen Zahlungsverkehr genutzt wird. Vor diesem Hintergrund ist es durchaus lohnenswert, sich einmal näher damit zu befassen, warum diese Kreditkarte für den Benutzer A und jene für den Benutzer B das Nonplusultra unter den vielen guten Kartenangeboten ist. An diesem Punkt muss in die beiden Benutzergruppen unterschieden werden, die

Weiterlesen »

Diamanten als Geldanlage: gefährlich oder rentabel?

Wie Sie auch in unserer Übersicht zu den interessanten Produkten zur Geldanlage entnehmen können, sind die Zinsen für die klassischen Sparanlagen weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Tagesgeld oder Festgeld bringen aktuell kaum noch einen Sparer ins Schwärmen, so dass viele Menschen nach alternativen Anlagemöglichkeiten suchen, um ihr Erspartes zu vermehren. Neben den klassischen Ausweichprodukten wie Edelmetalle in Form von Gold und Silber oder aber Aktien werden Anleger vermehrt auf Diamanten als Geldanlage aufmerksam. Lohnt sich eine Investition in die Edelsteine oder ist der Kauf von Diamanten als Geldanlage gefährlich?

Weiterlesen »

Geldanlagen aktuell: Welche Renditechancen bietet der Markt?

Geldanlagen spielen auch 2018 für viele Menschen eine essentielle Rolle. Wer Geld anlegen möchte, wird wissen, dass der Leitzins in Europa derzeit bei 0% liegt und daher die Zinsen bei Tagesgeld und Festgeld vergleichsweise niedrig ausfallen. Anzumerken ist, dass auch Rohstoffe wie Gold und Silber sowie Immobilien und Aktien eine interessante Geldanlage darstellen können. Wichtig ist, sich vorher über die Chancen und auch über die Risiken zu informieren und dann eine fundierte Entscheidung über die richtige Geldanlage zu treffen.

Weiterlesen »

Einfache Tipps um Geld zu sparen: Kosten reduzieren, Sparquote erhöhen

Dieser Beitrag dreht sich heute um das Thema Geld sparen. Viele Menschen haben eine geringe Sparquote, weil Sie der Meinung sind, diese nur durch ein gestiegenes Einkommen erhöhen zu können. Sie lässt sich aber auch erhöhen, in dem jährliche Fixkosten und variable Kosten gesenkt werden. Überall schlummert Sparpotenzial und häufig wird dieses nur auf Grund von Gemütlichkeit nicht ausgeschöpft oder entdeckt.

Weiterlesen »

Sinnvolles Anlegen mit einem breiten Investmentportfolio

Viele Sparer haben großen Respekt vor Geldanlagen, Investitionen und dem Aktienmarkt. Zurecht. Denn für sich allein genommen, können einzelne Anlagemöglichkeiten sehr riskant sein. Daher sollten insbesondere Anfänger im Investitionsgeschäft ihre Geldanlage so breit wie möglich streuen, um auf lange Sicht mehr von ihrem Geld zu haben.

Geldanlagen sollten breit gestreut sein, um Sicherheit und einen langfristigen Gewinn zu garantieren. Bildquelle: create jobs 51 – 451054096 / Shutterstock.com

Weiterlesen »

Sparer profitieren trotz Niedrigzinsen von geringer Inflationsrate

Sparer haben keine guten Jahre hinter sich. Die niedrigen Zinsen haben das Sparen wenig attraktiv gemacht, hinzu kam eine deutlich gestiegene Inflationsrate. Immerhin die Inflation hat spürbar nachgelassen, weshalb Sparern mehr von ihrem Geld bleibt. Mit konventionellen Anlagemethoden lassen sich momentan zwar keine positiven Renditen erwirtschaften, aber immerhin die Inflation kann fast vollständig ausgeglichen werden.

Je höher die Inflationsrate, desto niedriger ist die Rendite der Sparer. Deshalb sollte der Zinssatz möglichst immer über der Inflationsrate liegen. Bildquelle: Monster Ztudio – 690887317 / Shutterstock.com

Weiterlesen »

Geld aus dem Internet: Onlinekredit per Mausklick

Noch nie war es so einfach, sich Geld zu leihen. Der Gang zur Filialbank muss längst nicht mehr sein. Heute sucht man sich den richtigen Anbieter im Internet aus und schließt den Kreditvertrag online ab.

Mit ein paar Mausklicks kann jeder erfolgreich einen Onlinekredit von zu Hause aus beantragen.

Immer mehr Menschen erledigen ihre Bankgeschäfte von zu Hause aus. Innerhalb von 12 Jahren ist der Prozentsatz derjenigen, die Onlinebanking betreiben, von 32 % im Jahr 2006 auf 56 % im Jahr 2017 gestiegen. Am häufigsten werden Überweisungen getätigt, der Kontostand kontrolliert und Waren bezahlt. Aber auch das Beantragen von Krediten nimmt immer mehr zu. Ein schneller Onlinekredit ist also auch von daheim aus möglich: „Man kann ihn rund um die Uhr ganz bequem von zu Hause aus berechnen lassen, beantragen und abschließen“, sagt Julia Topar vom Bundesverband deutscher Banken in Berlin.



Weiterlesen »

Geldanlage: Bitcoin stürzt unter die Marke von 8000 US-Dollar

Die Kryptowährung Bitcoin befindet sich weiterhin auf Talfahrt. So sank der Kurs nun unter die relevante Marke von 8000 US-Dollar und lässt damit bei einst optimistischen Anlegern ernste Zweifel aufkommen. Von dem ehemaligen Rekordhoch, welches bei rund 20.000 US-Dollar lag, sind nur noch rund 40 Prozent übrig. Besorgniserregend ist vor allem die Schnelligkeit des Wertabfalls.

Weiterlesen »

Urteil im Prozess um Negativzinsen im Landgericht Tübingen

Ein klares Urteil im Landgericht Tübingen. Negativzinsen für Altverträge sind nicht vertretbar.

In einem Urteil vom 26.01.2018 – 4 O 187/17 – hat das Landgericht Tübingen in einem Prozess um Negativzinsen in einem Preisaushang der Volksbank Reutlingen einen klaren Weg eingeschlagen. Das Gericht befand den Preisaushang, welcher für Termineinlagen und Tagesgelder Negativzinsen vorsah, als unwirksam.

Das Urteil bezieht sich auf Altverträge und wird wie folgt begründet: Der Sparer rechne bei Vertragsabschluss mit geringen oder gar keinen Zinsen, mögliche Negativzinsen seien jedoch niemals seine Intention bzw. liegen nicht in seiner Erwartung. Ein Übergang von positiven Zinsen zu negativen Zinsen sei nicht vertretbar. Für Neuverträge können Negativzinsen jedoch nicht ausgeschlossen werden, da hier eine Zustimmung des Kunden bei Vertragsabschluss notwendig sei. Das vollständige Urteil des Gerichtes finden Sie hier.

Weiterlesen »

Wie günstig wird unser Geld bis 2020?

Den Medien zufolge dürfen die Bundesländer ab 2020 keine neuen Kredite mehr aufnehmen. Bei den meisten Menschen liegen nachhaltige Geldanlagen derzeit im Trend, während die Aktienbörsen weiter steigende Aktienkurse verzeichnen. Dennoch ist eine Zinserhöhung auch im Jahr 2018 kein Thema. In welche Richtung entwickeln sich die Finanzmärkte und wie günstig wird das Geld im Jahr 2020 sein?

Aktienmärkte erreichen neue Rekordstände

Im vergangenen Jahr erreichten die Aktienmärkte neue Rekordstände. Aus Sicht vieler Marktteilnehmer ist allerdings noch Spielraum nach oben vorhanden. Finanzexperten rechnen in den kommenden Monaten mit steigenden Kursen vor allem bei europäischen Aktien. Gibt es noch Geldanlagen mit hohen Zinsen? Während sich Tagesgeld und ähnliche Sparmöglichkeiten kaum noch lohnen, können clevere Sparer durchaus die Inflationsrate schlagen.

Weiterlesen »

Wie kann ein aktuell sinnvoller Portfolio-Mix aussehen?

Portfolio-MixDen meisten Anlegern ist mittlerweile bewusst, dass sie bei sicheren und häufig klassischen Anlageformen, wie zum Beispiel dem Tagesgeld, dem Festgeld oder den Spareinlagen, keine nennenswerte Rendite mehr erzielen können. Selten bewegt sich der Zinssatz bei den genannten Finanzprodukten noch oberhalb von 0,5 Prozent. Auch aus diesem Grund suchen immer mehr Anleger nach Alternativen und fragen sich, wie das Portfolio aktuell eigentlich sinnvollerweise gestaltet sein könnte und worauf der Schwerpunkt liegen könnte.

Sachwerte stehen hoch im Kurs

Mit einem Portfolio sind im Prinzip sämtliche Geldanlagen gemeint, die ein Kunde nutzt und die demzufolge eine bestimmte Mischung darstellen. Ein sogenannter Portfolio-Mix kann also beispielsweise aus Aktien, Anleihen und einem Festgeldkonto bestehen. Aktuell ist es so, dass insbesondere Sachwerte und die damit verbundenen Sachwertanlagen bei zahlreichen Anlegern hoch im Kurs stehen. Ein Grund ist sicherlich, dass derartige Sachwertanlagen inflationsgeschützt sind und zusätzlich eine häufig deutlich höhere Rendite verbriefen, als es Tagesgeld, Festgeld und Sparkonto tun.

Weiterlesen »

Finanzaussichten für 2018: steigt der Leitzins?

Die EZB ist für die Leitzinsen in der EURO-Region verantwortlich

Die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgt zunehmend für Kritik: Finanzexperten sehen bald eine Anlageblase platzen, die Niedrigzinsen haben in vielen Märkten zu einer regelrechten Überschwemmung mit Kapital gesorgt. Ob der eigentliche Plan der geringen Leitzinsen, nämlich eine höhere Bereitschaft der Kreditvergabe an Unternehmen sowie die Förderung von Investitionen, tatsächlich erfüllt wurde, lässt sich nur schwer bemessen. Die negativen Auswirkungen und möglichen Risiken stehen allerdings vollkommen außer Frage. Fachleute rechnen für das Finanzjahr 2018 mit einer Abkehr von der bisherigen Finanzpolitik. Welche Trends sind darüber hinaus für das kommende Jahr zu erwarten?

Weiterlesen »

Eigenheim errichten: Bau in Eigenregie vs. Bauunternehmen

Eine Altbau-Immobilie kann auch ein gutes Anlageobjekt sein

In Zeiten der Niedrigzinsen wird ein Hausbau attraktiv wie nie: günstiges Baugeld macht das Eigenheim für viele Familien erschwinglich. Nach der grundsätzlichen Entscheidung für den Bau eines massiven Hauses stellt sich die Frage, ob eine Baufirma eingeschaltet werden soll oder die Fertigstellung in eigener Regie geschieht. Beide Varianten haben durchaus Vorzüge, worauf kommt es am Ende an?

Sicher und schnell: das Eigenheim mit einem Bauunternehmen errichten

Die einfache Variante besteht darin, ein Bauunternehmen zu beauftragen. Durch den Bauträger erhalten Sie einen guten Überblick über die Kosten, was für die Finanzierung natürlich hilfreich ist. Auch das Risiko, dass es während des Baus möglicherweise zu Mängeln kommt, muss nicht von Ihnen getragen werden. Schon im eigenen Interesse ist der Bauträger dafür verantwortlich, dass jeder Bauabschnitt nach Fertigstellung sorgsam kontrolliert wird. Als Nachteil wird bei einem Bauträger häufig genannt, dass der Gestaltungsspielraum eingeschränkt aus Sicht der Bauherren eingeschränkt ist. Weiterlesen »

Bitcoin jetzt deutlich über 10.000 Dollar wert

Können Sie sich noch an die Zeiten erinnern, zu denen der Bitcoins belächelt wurde und der Wert unterhalb von einem Euro lag? Diese Zeiten sind schon etwas länger vorbei. Aktuell hat der Bitcoin Ende November tatsächlich die Marke von 10.000 Dollar geknackt, wohlgemerkt für einen einzelnen Bitcoin. Damit hat sich der Wert der Kryptowährung allein in diesem Jahr rund verzehnfacht.

Hype bei den Kryptowährungen hält an

Aktuell handelt es sich bei Kryptowährungen definitiv um einen echten Hype, an dessen Spitze der Bitcoin steht. Aber auch die Kurse anderer Kryptowährungen, wie zum Beispiel Ethereum oder Ethereum Classic, sind insbesondere seit Beginn des Jahres explodiert. Wer beispielsweise im Januar 1.000 Euro in Bitcoins investiert hat, der kann sich aktuell über ein Vermögen von über 9.000 Euro freuen. Im Jahresverlauf erzielte der Bitcoin demzufolge eine Performance von rund 1.000 Prozent, während der Wert allein in den vergangenen zwölf Wochen um etwa 50 Prozent anstieg.

Weiterlesen »

Zinsswap – Was versteht man eigentlich darunter?

Finanzmärkte

Zinsswap

Bein einem sogenannten “Swap” handelt es sich um ein spezielles Finanzinstrument, das zu der Klasse der Derivate gehört. Seit der großen Finanzkrise 2008 sind Swaps Thema in breiten Medien geworden. Meist war die Berichterstattung über dieses Finanzinstrument negativ. Was aber sind Zinsswaps eigentlich, wer verwendet sie und welche Arten gibt es? Wir haben die Antworten.

Was ist ein Zinsswap?

Swap kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich Austausch oder Wechsel. An den Finanzmärkten handelt es sich um ein Tauschgeschäft, das außerbörslich ausgehandelt wird. Deshalb werden Swaps auch Over-The-Counter-Kontrakte genannt (kurz: OTC). Im Allgemeinen handelt es sich bei diesen Kontrakten um den Austausch von Zahlungen (Cashflows) zu festen Terminen in der Zukunft, den zwei Parteien miteinander vereinbaren. Der bekannteste und meistgehandelte Swap ist der Zinsswap. Hierbei handelt es sich um ein Instrument zum Austausch von Zinszahlungen. Hier finden Sie eine gute und exakte Definition von Zinsswaps.

Weiterlesen »

Robo-Advisor – Die automatisierte Geldanlage der Zukunft?

Zahlreiche Bundesbürger kümmern sich selbst um ihre Geldanlagen und wählen beispielsweise ein Festgeldkonto, auf dem sie ihr Geld kurz-, mittel- oder langfristig deponieren. Dies trifft ebenfalls auf zahlreiche andere Anlagebereiche zu, sodass sich manche Bürger beispielsweise gerne damit beschäftigen, selbst dafür zu sorgen, die passenden Aktien im Depot zu haben. Auf der anderen Seite gibt es allerdings eine zunehmende Anzahl von Anlegern und Sparern, die sich ganz bewusst nicht um ihre Anlagen kommen möchten. Oftmals fehlt es an Zeit oder auch an Lust, sich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

Weiterlesen »

Nachhaltige Geldanlagen im Trend – das ist zu beachten

Nachhaltige Geldanlagen im TrendNachhaltige Geldanlagen erfreuen sich aktuell aus mehreren Gründen einer großen Beliebtheit. Zum einen schauen sich immer mehr Anleger und zunehmend auch Sparer nach renditestärkeren Alternativen um, was insbesondere daran liegt, das Tagesgeld oder Sparkonto nur noch mickrige Zinsen versprechen. Auf der anderen Seite ist es Anlegern allerdings auch vermehrt wichtig, in welche Projekte ihr Geld letztendlich investiert wird. Dabei legen immer mehr Menschen in Deutschland darauf größeren Wert, dass die Finanzierungsform ökologisch vertretbar und nachhaltig ist. Daher sind sogenannte nachhaltige Geldanlagen aktuell durchaus gefragt, jedoch gibt es nicht nur Vorteile.

Weiterlesen »

Robo-Advisor als neuer Trend im Anlagebereich?

Insbesondere im Anlagebereich gibt es immer wieder neue Trends, die teilweise sehr verblüffend sind. Aktuell macht unter anderem die Bezeichnung Robo-Advisor die Runde, denn immer mehr Sparer und Anleger entscheiden sich für diese besondere Form des Angebotes, welches im Bereich der Geldanlage beheimatet ist. Vereinfacht dargestellt werden solche Unternehmen als Robo-Advisors bezeichnet, die Anlegern bereits erstellte Geldanlagen offerieren und Empfehlungen aussprechen, wobei sich die Einlagen in aller Regel aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzen.

Weiterlesen »

Depots für Studenten: Wo gibt es günstige Konditionen?

Die Kryptowährung Bitcoin hat im August 2017 zum ersten Mal die Marke von 4.000 US-Dollar erreicht. Damit entspricht der Wert einer Einheit der Kryptowährung mehr als drei Unzen Gold. In den letzten Jahren ist der Bitcoin im Wert so rasant gestiegen, dass inzwischen selbst institutionelle Anleger auf die Internetwährung aufmerksam werden. Und diverse Broker erlauben den Handel mit Bitcoin schon länger. Das Phänomen Bitcoin zeigt, wie stark Anleger inzwischen auf innovative Handelsinstrumente und Assets setzen. Inzwischen sind Geldanlagen – über das Zinssparen hinaus – nicht nur für Vermögende interessant. Auch Studenten wollen in den Aktienhandel und Fondshandel reinschnuppern. Die Herausforderung: Ohne Wertpapierdepot sind schnell Grenzen erreicht. Wer echte Euro anlegen will, muss aber im Hinblick auf Depotführung und Wertpapierhandel mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen. Bieten Broker Studenten günstige Konditionen?

Weiterlesen »

Negativzins-Kredit: Wer Geld sparen möchte, schließt einen Online-Kredit ab

NegativzinsenVerbraucher konnten von Mitte Juli bis Ende August über das Kreditvergleichsportal smava einen Kredit mit Minuszins abschließen. Wer 1.000 Euro aufnahm, muss wegen des negativen Effektivzinses nur 994 Euro zurückzahlen. Mehrere Tausend Verbraucher haben das Kredit-Angebot in Anspruch genommen.

Weiterlesen »

Sportwettenanbieter Aktien – sinnvolle Geldanlage?

Mit Sportwetten werden allein in Deutschland geschätzt sechs bis sieben Milliarden Euro im Jahr umgesetzt. Europaweit dürften jedes Jahr geschätzt zwischen 25 und 30 Milliarden Euro an Einsätzen zusammenkommen. Tendenz steigend. Insbesondere das Online-Geschäft der Wettanbieter boomt kräftig. Von jährlichen Wachstumsraten um die 15 Prozent ist hier die Rede. Bei so hohen Umsätzen ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich viele Anleger auch für Aktien von Sportwetten-Unternehmen interessieren. Viele der börsennotierten Buchmacher konnten in der Vergangenheit tatsächlich kräftig mitverdienen und ließen auch ihre Aktionäre über steigenden Aktienkurse und Dividenden profitieren. Ein allemal lohnendes Geschäft für die Unternehmen und Investoren, jedoch nicht immer ein Selbstläufer.

Weiterlesen »

Permanente Niedrigzinsphase: Anleger denken um

Schon seit einigen Jahren ist die Zinslage am Markt für Anleger enttäuschend, während sich Kreditsuchende über die geringen Zinskosten freuen. Seit geraumer Zeit erkundigen sich allerdings immer mehr Anleger nach Alternativen, die eine bessere Rendite beinhalten. Mittlerweile zeigen Untersuchungen, dass fast die Hälfte der Bundesbürger ihr Sparverhalten inzwischen verändert hat. Grund dafür ist nahezu ausschließlich die Niedrigzinspolitik, denn insbesondere beim Tagesgeld sowie zahlreichen Spareinlagen liegen die Zinssätze inzwischen oft unterhalb von einem Prozent.

Weiterlesen »

Anlegen in Aktien – Nur was für Reiche?

Die Deutschen sind im Allgemeinen einer Geldanlage in Aktien sehr verschlossen eingestellt. Und das, obwohl seit Jahren immer wieder “gepredigt” wird, dass an Aktien kein Weg vorbeigeht. Stimmt das? Sind Investitionen in Aktien wirklich unvermeidlich? Warum haben dann so viele Angst davor? Doch viel wichtiger ist die Frage: Wie erfolgreich in Aktien investieren?

Weiterlesen »

Immer mehr Anleger von Strafzinsen betroffen

trouble-114197_1280Die Volksbank Reutlingen gesellt sich ebenfalls in die Reihen der Banken ein, die von Privatkunden Strafzinsen auf ihr Erspartes verlangen. Allerdings sind dieses Mal nicht nur Unternehmenskunden oder vermögende Anleger betroffen, sondern auch Kleinanleger. Laut Preisaushang sogar schon wer nur ein Girokonto eröffnet.

0,5 Prozent Negativzinsen werden bei der Volksbank Reutlingen für Einlagen auf dem Girokonto fällig. Das Gleiche gilt für Anlagen ab einer Summe von 10.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto. Selbst wer das Kapital auf einem Festgeldkonto parkt oder für eine gewisse Zeit anlegt, muss mit Strafzinsen rechnen. Derzeit sind es zwischen 0,1 und 0,25 Prozent, abhängig von der gewählten Laufzeit. Weiterlesen »

Negative Schufa: Wie sich Kreditgeber absichern

Es kann immer mal Situationen geben, in denen man einen Kredit benötigt. Sei es zur kurzfristigen Überbrückung bis zum Gehaltseingang oder auch weil man eine Anschaffung tätigen möchte. Doch was ist, wenn man einen negativen Eintrag in der Schufa hat oder der Schufa Score nicht gerade positiv ausfällt? Kann man dann überhaupt einen Kredit erhalten? Tendenziell ja, allerdings muss man in einem solchen Fall von anderen Konditionen ausgehen. Der Grund ist klar: Der Kreditgeber will sich absichern. Oftmals werden daher auch höhere Zinsen verlangt oder man benötigt einen Bürgen.

Weiterlesen »

Festgeld: Mit rollierender Zinstreppe kurzfristig agieren und steigende Zinsen sichern

festgeld-achievement-18134_640Attraktive Zinsen auf dem Tagesgeld gibt es schon seit geraumer Zeit so gut wie gar nicht mehr. Oftmals ist es sogar so, dass die Inflationsrate über dem Zinsniveau der Geldanlage liegt. Wer zum Beispiel innerhalb Deutschlands nach einem Tagesgeldkonto sucht, kann – von Sonderangeboten, wie einem Depotwechsel einmal abgesehen – nicht mal 0,5 Prozent aufs Jahr erreichen. Gleichzeitig will aber nicht jeder sofort in Aktien einsteigen, auch wenn diese auf langfristige Sicht eine ordentliche Rendite bieten können. Welche Alternativen bieten sich daher für Sparer, die einen festen Ertrag wünschen?

Weiterlesen »

Negativzinsen: Vier von zehn Deutschen haben Angst vor Strafzinsen

negativzinsen_ezbVier von Zehn Deutschen fürchten sich davor, in Zukunft auf ihr Bankguthaben Zinsen zu zahlen, anstatt welche zu erhalten. Doch die Frage ist: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Banken kleine Sparer künftig zur Kasse bitten werden? Eine Einschätzung deutscher Verbraucher, sind es mehr als ihnen lieb ist, laut einer Emnid-Studie.

Unsichere Märkte und niedrige Zinsen. Weit mehr als die Hälfte der Deutschen beäugen die Finanzmärkte mit Sorge, sie sehen sich sogar selbst von negativen Folgen betroffen. Einer aktuellen Emnid Studie nach, die von Deutsche Börse Commodities beauftragt wurde, befürchten vier von zehn deutschen Bürgern, als einer der negativen Folgen, dass ihre Bank in Zukunft Strafzinsen von ihnen verlangen wird. Diese Furcht ist nicht ganz unbegründet.

Weiterlesen »

Immobilien als Kapitalanlage: Das müssen Vermieter beachten

Wohnhaus

Immobilien als Geldanlage können eine echte Goldgrube sein. Jedoch müssen Anleger hierbei einiges beachten. Bild: fotolia.com © Tiberius Gracchus (#126481044)

Die niedrigen Zinsen machen Sparbücher und Tagesgeldkonten bei den Sparern immer unbeliebter. Auf lange Sicht können selbst Negativzinsen nicht mehr ausgeschlossen werden. Kein Wunder also, dass die Sparer nach anderen Möglichkeiten suchen, ihr Geld anzulegen. Experten empfehlen derzeit die Investition in Immobilien. Wer diese vermietet, kann unter Umständen eine beachtliche Rendite erzielen. Doch beim Vermieten von Immobilien muss auch einiges beachtet werden.

Weiterlesen »

Festgeld: Strategien und Möglichkeiten für mehr Zinsen

festgeld_strategien_zinsenKeine Flexibilität bei der Geldanlage und Minizinsen dafür erhalten: Eine gute Wahl scheint das Festgeldkonto im Moment nicht zu sein. Doch ist jedes Festgeld gleich? Wer einfache Punkte bei der Wahl seines Festgeldkontos beachtet, kann Angebote einholen, die für das persönliche Anlageziel optimal sind und auch Ertrag einbringt. Dieser Artikel zeigt Möglichkeiten und Strategien bei der Festgeldanlage auf.

Festgeldkonto – Nicht für alle Sparer geeignet

Für welchen Zeitraum und welcher Betrag angelegt werden soll: Diese Punkte müssen Anleger sich gut überlegen, bevor sie ihr Geld anlegen. Denn das Geld steht dem Sparer nicht zur Verfügung, erst am Laufzeitende kommt er wieder an das Geld ran. Der Sparer sollte zusätzliche Rücklagen haben, damit er nicht in dem Zwang steht, bei einem Engpass sein Konto frühzeitig aufzulösen denn das ist meist gebührenpflichtig oder sogar überhaupt nicht möglich. Daher sollten Sparer, bevor sie sich für eine längerfristige Geldanlage entscheiden, zunächst circa 2 bis 3 Netto-Monatsgehälter zur Seite legen, für kurzfristige Engpässe. Hier würde sich ein Tagesgeldkonto anbieten.

Weiterlesen »

Wie profitieren Anleger von ETF-Plänen von einem rasanten Wachstum?

Ein Monitor an der Börse

Quelle: Pixabay 1863880

Auf der Suche nach der passenden Anlageform steht in den meisten Fällen der Wunsch nach einem möglichst hohen Anlagewachstum im Vordergrund. Bei Exchanged Traded Funds, kurz ETF, handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds. Mit ihnen lässt sich ein lukratives Wachstum erzielen. Das Konzept eines ETF besteht in der möglichst exakten Reproduktion eines bereits existierenden Index. Ein Vorteil liegt in der bereits feststehenden Struktur. Dadurch erübrigt sich ein Fondsmanager, welcher den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren organisieren muss und dadurch einen Kostenfaktor darstellt. Außerdem lassen sich mit einem ETF-Sparplan Timing-Risiken problemlos umgehen.

Weiterlesen »

Gebühren auf das Tagesgeldkonto – Wo gibt’s denn sowas?

Tagesgeldkonto GebührenNiedrige Zinsen aber hohe Kosten, eine Bank in Deutschland verlangt seit geraumer Zeit auch von Kleinsparern eine Gebühr auf das Tagesgeldkonto, und das nicht zu wenig.

Auf der Internetseite der Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien, wirbt sie für das Tagesgeldkonto mit: Angemessene Zinsen ab einem Euro Guthaben. Wer sein Erspartes bei der Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien auf dem „VR FlexGeld“ hat, erhält darauf Zinsen. Zur Zeit gibt es aber nur 0,01% pro Jahr. Das an sich wäre keine Nachricht Wert. Einen Tabubruch begeht die Bank, weil sie ab dem ersten Euro Guthaben eine Gebühr für’s Tagesgeld verlangt:

  • Bis 25.000 Euro: 5 Euro monatlich
  • Bis 50.000 Euro: 10 Euro monatlich
  • Bis 500.000 Euro: 25 Euro monatlich
  • Über 500.000 Euro: 50 Euro monatlich

Weiterlesen »

3 Tipps um im Ausland sicher Geld anzulegen

beach-1835293_640Geld auf einem inländischen Konto bei Niedrigzinsen zu legen ist unattraktiv. Doch welche Optionen bieten sich an? Etwa auf einem gut verzinstes ausländisches Festgeldkonto? Welches Risiko besteht, ist das Ersparte im Ausland wirklich sicher? In Deutschland müssen Sparer ihr Geld zum Teil über Jahre hinweg anlegen, um eine einigermaßen attraktive Rendite zu erzielen. Derzeit sind die Zinsen sowohl auf Tagesgeld, als auch auf Festgeld auf einem Rekordtief angelangt.

Weiterlesen »

Wertanlage Edelmetall: Lohnt sich das steuerlich?

Edelmetalle

Goldbarren – seit Jahrhunderten die physische Manifestation von Wert und Beständigkeit. Allerdings: Wer Barren und Münzen kauft, muss immer auch an den Schutz dieser denken. Denn Edelmetalle lockten auch immer schon Diebe an.

Die wichtigsten Fakten:

  • Die Edelmetallanlage ist deshalb so sicher, weil die Metalle immer einen physischen Wert haben werden
  • Neben Gold sind praktisch nur Silber, Platin und Palladium brauchbare Spekulationsobjekte
  • In physischer Form wird eine Rendite nur über Preissteigerungen und anschließenden Verkauf erzielt
  • Neben der Investition in Metalle selbst kann auch in damit befasste Firmen investiert werden
  • Beim Kauf von Edelmetallen fallen in Deutschland nur bei Silber, Platin und Palladium Mehrwertsteuern an

Weiterlesen »

Kostenlose Girokonten werden Mangelware – warum eigentlich?

Girokonto ohne Kontoführungsgebühren

Ist ein kostenfreies Girokonto auch noch in Zukunft möglich? Quelle: Jacek Dudzinski – 370487549 / Shutterstock.com

„Kostenloses Girokonto eröffnen und sparen“ – diese Devise wurde bei der wachsenden Popularität des Internets vor ca. 10 Jahren auch den Bankkunden immer präsenter. Zahlreiche Direktbanken und später auch die Filialbanken stellten für bestimmte Kundengruppen oder gar für alle Kunden Girokonten zur Verfügung, die keine Kontoführungsgebühren beinhalteten. Doch aktuell ziehen mehr und mehr Banken diese Angebote zurück und berechnen wieder Kontoführungsgebühren. Doch warum ist das eigentlich so und was können Bankkunden tun? Es gibt durchaus Möglichkeiten!

Weiterlesen »

Die beste Kreditkarte – Direktbanken haben die Nase vorne

Beste Kreditkarte im Internet finden

Beste Kreditkarte im Internet findenHeutzutage ist die Benutzung einer Kreditkarte nicht mehr von der Bonität, also der Kreditwürdigkeit des Karteninhabers abhängig. Die „echte“ Kreditkarte wird nach wie vor mit einem bonitätsabhängigen Kartenkredit angeboten. Für Kunden mit schwacher, schlechter oder negativer Bonität gibt es die Prepaid-Kreditkarte als Kreditkarte ohne Schufa. Sie ist uneingeschränkt funktionsfähig, solange das Kartenkonto einen Habensaldo ausweist. Hierzu bietet sich ein Vergleich mit dem Girokonto als Guthabenkonto ohne Dispo-Kredit an. Vor Ausgabe der Prepaid-Kreditkarte wird die Schufa-Datenbank nicht eingesehen, und anschließend wird auf eine Schufa-Eintragung verzichtet. Der Kartenanbieter hat mit der Kreditkarte ohne Schufa kein finanzielles Risiko. Da die Verdienstmöglichkeit an den Zinsen für den Kartenkredit entfallen, wird diese fehlende Einnahme häufig durch eine dauerhaft hohe Jahresgebühr im zweistelligen Eurobereich ausgeglichen. Die Kreditkarte ohne Schufa wird unbenutzbar, sobald der Kartensaldo kein Plus ausweist. Mit den beiden Varianten Kreditkarte mit Kartenkredit und Prepaid-Kreditkarte steht jedem geschäftsfähigen Bürger eine vollumfängliche Kreditkartennutzung zur Verfügung.
Weiterlesen »

Crowd-Investing in Immobilien bleibt Nische

crowdinvesting immobilienWer möchte nicht gern mit wenig Kapitaleinsatz hohe Renditen erzielen? Wenn möglich auch noch relativ sicher und in einer zukunftsträchtigen Branche? Crowd-Investing in Immobilien ist eine interessante alternative Geldanlage. Doch welche Vor- und Nachteile birgt eine solche Investition?

Eine sehr gefragte Geldanlage sind und bleiben Immobilien. Es gibt aber nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile. Denn grundsätzlich sind Geldanlagen in Immobilien immer mit einem hohen Kapitaleinsatz verbunden. Abhilfe verspricht aber das Crowd-Investing. In Verbindung wurde es immer gebracht mit Wachstumsunternehmen. Doch in letzter Zeit wurde diese Finanzierungsform – und auf der anderen Seite Investitionsform – auch im Immobiliensektor immer beliebter. Weiterlesen »

Kreditzinsen auf Rekordtief – Ausleihen statt Investieren

EZB senkt Leitzins auf 0Dass die aktuellen Zinsen seit geraumer Zeit auf einem historischen Tief angelangt sind, ist längst kein Geheimnis mehr. Anleger, die gern auf festverzinsliche Anlagen setzen, wie Tagesgeld oder Festgeld, erhalten kaum noch Zinsen auf ihr Kapital. Im Gegenteil. Teilweise, zugegeben das kommt derzeit noch recht selten vor, müssen Bankkunden auf ihr Erspartes sogar “Strafzinsen” zahlen. Eine andere Form von “Strafzinsen” sind höhere zum Beispiel Kontoführungsgebühren oder Kosten in Verbindung mit Bankdienstleistungen. Im Gegensatz dazu profitieren viele Kreditnehmer von der aktuellen Niedrigzinsphase. So billig wie jetzt konnte man sich noch nie Geld leihen. Doch nicht jeder Kreditkunde kann das aktuelle Niedrigzinsniveau für sich nutzen.
Weiterlesen »

Geld verdienen lässt sich auch mit Crowdinvesting, doch wie?

crowdinvestingDurch das Internet finden immer wieder Geschäftsideen und Kapital zusammen: Beiden Seiten bieten sich ganz neue Möglichkeiten. In den letzten Jahren haben sich einige Portale für Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) entwickelt. Allerdings gibt es auch Risiken, die die Anleger im Blick haben müssen.

Max aus Hamburg setzt 15 Euro auf Zapitano und 15 Euro auf Sportrade. Maria aus Sachsen glaubt, dass der eine bessere Chancen hat als der andere, sie setzt 80 Euro aufs Zapitano und 40 Euro auf Sportrade. Hier geht es nicht um Pferderennen, sondern um Start-ups, wie junge Unternehmen gern genannt werden.

Weiterlesen »

Aktien als Ausweg der Nullzinspolitik

Aktien Ausweg aus NullzinspolitikWas wird wohl die Zukunft bringen? Inflationsgefahr oder Deflation, Aktienboom oder Börsenflaude, Strafzinsen oder Zinsanstieg? Was zu beachten ist, wenn sie ihr Geld anlegen möchten und warum Aktien generell eine gute Wahl sind, lesen Sie in diesem Artikel.

Sparer erhalten von den Banken fast keine Zinsen mehr. Im schlimmsten Falle zahlen sogar Sparer noch Negativzinsen. Deflationsgefahr ist allgegenwärtig. Die EZB flutet die Märkte mit massenhaft Geld, indem sie monatlich in Höhe von 80 Milliarden Euro Staats- und Unternehmensanleihen kauft. Wie sich die Zinsen entwickeln und wann eventuell ein Zinshoch entsteht, darüber sollten Sie als Geldanleger informiert sein. Weiterlesen »

Tagesgeld oder Sparbuch zur Geburt

tagesgeldzinsenWenn innerhalb der Verwandtschaft ein Baby das Licht der Welt erblickt, stellt man sich oftmals die Frage, was man dem Baby beziehungsweise den Eltern schenken könnte. Mit einem Geschenk zur Geburt eines Babys zeigt man den Eltern, dass man sich mit ihnen über das Neugeborene freut und dass man diesem mit dem Geschenk etwas Gutes tun möchte. Viele Menschen schenken den Eltern Strampelanzüge, Schuhe, Mützen und weitere Bekleidung für das Baby. Meistens haben die Eltern dann schon fast zu viele Kleidungsartikel in der Größe für das Baby. Da Babys recht schnell wachsen, können sie die Bekleidungsartikel bald nicht mehr tragen. Weiterlesen »

Es war einmal „Kostenlos“ – Direktbanken fahren neue Strategie

finance-1674564_1280Ein Slogan der Direktbanken war einst „kostenlos Geldabheben“. Doch das Blatt könnte sich wenden, denn die DKB Bank schränkt dieses Angebot ein. Daher ist zu erwarten, dass die Konkurrenz später nachzieht.

Woher weht der neue Wind? Auf der Webseite wirbt die DKB (Deutsche Kreditbank) mit „gebührenfreiem Girokonto“. Das ist weder falsch noch richtig, denn auf das Girokonto erhebt die Berliner Direktbank nach wie vor keine pauschale Gebühr.

Aber wie zu erwarten, verabschiedet auch sie sich ein Stück weit von der Kostenlos-Kultur der Direktbanken, wie kürzlich bekannt wurde.

Weiterlesen »

Nachhaltige Geldanlagen – Kann man damit Geld verdienen?

nachhaltige geldanlagenNachhaltigkeit, erneuerbare Energien oder grüne Investments sind Stichwörter der heutigen Zeit und für jeden ein aktuelles Thema. Auch in Sachen Geldanlagen möchten Privatpersonen, sowie Unternehmen schlau, gewinnbringend und nachhaltig handeln. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, was Experten sagen und wie viel Risiko damit verbunden ist, behandelt dieser Artikel.

Weiterlesen »

Bundesbankbericht deckt neue Sparstrategie auf

deutsche sparverhalten 2016Verbraucher sind anscheinend auf der Suche nach neuen Ertragsmöglichkeiten. Die Zahl der langfristigen Anlagen nimmt stetig ab und verleiht somit einen Aufschwung auf das Interesse am Tagesgeld und an Investmentfonds.

Dieser Trend sei im ersten Quartal diesen Jahres aufgefallen und überrascht mit dem Mut und der Risikobereitschaft der Verbraucher bei Vermögensanlagen. Da naturgemäß die Deutschen eher risikoscheu sind. Wie der Trend weiter aussieht und die möglichen Gründe dieser Entwicklung werden in dem Artikel kurz erläutert. Weiterlesen »

Crowd-Investing – Die smarte Geldanlage der Zukunft?

crowdinvesting geldanlageIn den letzten Jahren wurde auch in Deutschland das Crowdfunding immer populärer. Nicht zuletzt aufgrund des Internet-Zeitalters, in dem es immer einfacher wird, im Netz potentielle Geldgeber zu finden. Außerdem sind immer mehr Menschen auf der Suche nach alternativen Geldanlagen, nicht zuletzt auch wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase. Das Pendant zu Crowdfunding ist Crowd-Investing. Weiterlesen »

Mikrozinsen besser als gar keine Zinsen

minizinsen besser als gar keineLaut Angaben des Handelsblatts haben die Deutschen auf ihren Girokonten mindestens eine halbe Billion Euro herumliegen – unverzinst! Auch wenn es derzeit nicht viele Zinsen für eine Anlage im sicheren Bereich gibt, so sind niedrige Zinsen immer noch besser als gar keine – zumindest so lange es keine Minuszinsen gibt. Weiterlesen »

Eigenen sich Kreditkarten für Jugendliche und Studenten?

Kreditkarten für Kinder und JugendlicheDie Frage, die sich in diesem Zusammenhang eher stellen könnte, wäre, welche Kreditkarte wohl für diese Generation angemessen ist. Auch wenn es sich nicht unbedingt um eine klassische Kreditkarte handelt, können Jugendliche und Studenten mit den nachfolgenden vorgestellten Karten ebenfalls die Vorteile einer Kreditkarte in Anspruch nehmen.
In den meisten Fällen handelt es sich bei den Geldkarten um Prepaid Kreditkarten. Diese sind bonitätsunabhängig und somit auch für Minderjährige nutzbar. Hier wird, im Gegensatz zu einer klassischen Kreditkarte, kein Kredit in dem Sinne vergeben. Prepaid Kreditkarten laufen auf Guthabenbasis. Sie müssen stetig, wie Handykarten, mit einem gewissen Geldbetrag wieder aufgeladen werden. Und sind auch nur in diesem Verfügungsrahmen nutzbar. Weiterlesen »

Nullzinspolitik: Kostenlose Girokonten abgeschafft?

Kostenloses GirokontoGeorg Fahrenschon, Vorstand des Sparkassen- und Girokontoverbands, äußerte sich vor kurzem: “Die Zeit von kostenlosen Girokonten ist vorbei.” Wie kommt er zu dieser Aussage. Sollte er damit sogar Recht behalten? Ist die Zeit von kostenlosen Girokonten vorbei? Nein, dass muss nicht sein! Wir zeigen, wo es noch attraktive Angebote gibt. Weiterlesen »

Welche Geldanlagen sind noch rentabel?

Privatkredite Geldanlage
Unbarmherzig fährt die Europäische Zentralbank die Zinsen nach unten und immer mehr Anleger fragen sich: Wohin jetzt mit dem Geld? Für Geld, das auf Tages- und Festgeldkonten liegt, gibt es mittlerweile 0,00 % Zinsen und damit haben diese Klassiker ihren Reiz verloren. Viele liebäugeln mit der Börse, einige setzen auf Immobilien und hoffen auf Steuergeschenke, wieder andere überlegen, ob sich spekulative Geldanlagen wie zum Beispiel binäre Optionen oder CFDs lohnen könnten. Wer überlegt, wie er sein Geld am besten anlegen sollte, der ist gut beraten, einen direkten Vergleich zu machen.

Weiterlesen »

Negativzinsen sind Realität – Ausweg Tagesgeldkonto?

EZB senkt Leitzins auf 0Am 10. März 2016 senkte die EZB die Leitzinsen auf 0 Prozent. Das allein ist schon historisch. Doch sie traf noch tiefgreifendere Maßnahmen. Eine davon ist die Senkung des Einlagezinses für Banken auf -0,4 Prozent. Ja richtig. Seit einige Zeit müssen Banken, die bei der EZB Geld “über Nacht” anlegen Strafzinsen bezahlen (zumindest der Betrag, der über die Mindestreserve hinausgeht).

Für Banken entsteht ein Problem. Wenn ihre Kunden auf ein Girokonto oder Depot Geld einzahlen, muss die Bank mit dem Geld auch irgendwohin. Sie führt ihre Konten unter anderem bei der EZB. Aber dafür muss sie nun Geld bezahlen – anstatt welches zu erhalten. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Banken die Gebühren früher oder später an ihre Kunden weitergeben muss. Weiterlesen »

Number26 Kreditkarte weist Sicherheitslücke auf – auch andere Kreditkarten betroffen

Kreditkarte Number26Number26 ist als Bank für Privatkunden erst kürzlich auf dem Markt. Kostenloses Girokonto und kostenfreie MasterCard Kreditkarte gehören unter anderem zum Angebot. Jetzt fand ein Blogger heraus, dass die Kreditkartendaten der MasterCard mit einer Android-App herausgelesen können. Doch es sind auch andere Kreditkartenanbieter betroffen. Weiterlesen »

Bank senkt Zinsen bei Tagesgeld? Zeit für einen Wechsel!

tagesgeldzinsenWenn Kleinanleger heute ihre Anlagen profitabel betreiben wollen, erleben sie geradezu ein Wechselbad der Gefühle. Zwar werden innerhalb der Werbung für das Tagesgeld oftmals attraktive Zinserträge versprochen, die Hoffnung darauf machen, auch mit relativ kleinen Geldanlagen zu einem stattlichen Ertrag zu gelangen – allerdings schaut das in der Praxis dann schnell anders aus. Weiterlesen »

Investieren in Privatkredite – Sinnvolle Geldanlage?

Privatkredite GeldanlageGeldanlage ist eigentlich eine ziemlich einfache Sache. Der Anleger geht zur Bank, eröffnet entweder ein Sparbuch, ein Tagesgeldkonto oder Wertpapierdepot und vermehrt automatisch sein Geld über das Zinssparen oder den Kauf von Bundeswertpapieren. Diese Anlagevarianten sind sicher, haben aber den Nachteil enorm geringer Zinserträge. Gerade das Sparbuch ist mit seinem Durchschnittszins inzwischen unter der Marke von einem Prozent gelandet, ja geradezu Richtung 0. Dazu kommen dann noch ggf. Abgeltungssteuer und Inflation, die dem Zinsertrag den Rest geben, so dass der Anleger eher Verluste einfährt. Weiterlesen »

Geld sparen auf dem Tagesgeldkonto – da heißt es genau hinschauen

Tagesgeld VergleichDass das eigene Geld auf dem Konto liegen bleibt, ist in Deutschland die gängigste Praxis des Sparens. Besonders verbreitet und beworben ist hierbei das Tagesgeldkonto. Allerdings sollten Anleger genau hinschauen, bevor sie sich für diese Anlageform entscheiden. Denn lukrativ ist diese Anlageform schon lange nicht. Es sei denn, es werden einige wesentliche Aspekte beachtet. Weiterlesen »

Autobanken bieten gute Zinsen im Tages- und Festgeldbereich an

Auch wenn sich die Tages- und Festgeldzinsen aktuell auf seinem sehr niedrigen Niveau bewegen, so suchen dennoch zahlreiche Anleger nach wie vor nach einem möglichst guten Angebot in diesem Segment. Der Grund besteht schlichtweg darin, dass es auch aktuell noch eine Vielzahl von Kunden gibt, bei denen die Sicherheit des Investments oberste Priorität hat. In diesen Fällen wird dann oftmals in Kauf genommen, dass sich die Zinssätze eigentlich auf keinem akzeptablen Niveau mehr befinden. Beim Vergleich der Angebote wird in erster Linie an die eigene Hausbank und vielleicht noch an einige Direktbanken gedacht. Jedoch gibt es noch eine andere Gruppe von Banken, die aktuell teilweise durchaus gute Zinssätze im Tages- und Festgeldbereich bieten kann.

Weiterlesen »

Baufinanzierung: Darauf sollten Verbraucher aktuell achten

Auch gegen Ende des Jahres hält der Boom im Bereich der Immobilienfinanzierung nach wie vor ungebrochen an. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich aufgrund der niedrigen Hypothekenzinsen dazu, ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu erwerben. Leichtfertig sollte man allerdings dennoch nicht mit der Baufinanzierung umgehen, denn es gibt durchaus einige Tücken zu beachten, um eine optimale Immobilienfinanzierung durchführen zu können.

Weiterlesen »

Wertpapierdepot wechseln und Wunschzinsen erhalten

Zwar gehören Aktien nicht unbedingt zu den Lieblingen der Deutschen, aber dennoch besitzen schätzungsweise zwischen 10 und 15 Millionen Bundesbürger ein Wertpapierdepot. Unabhängig davon, ob dieses aktiv genutzt wird oder nicht, fallen teilweise Depotgebühren an, während andere Banken auf die Berechnung einer fixen Jahresgebühr verzichten. Mitunter kann es sich lohnen, von Zeit zu Zeit einen Wechsel des Wertpapierdepots vorzunehmen. Dies zeigt sich insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase, denn einige Onlinebroker und Direktbanken werben damit, vor allem höhere Zinsen nach einem Wechsel zu zahlen.

Weiterlesen »

Experten raten: Auf Neuabschluss einer Kapitallebensversicherung verzichten

Viele Jahrzehnte galt die Kapitallebensversicherung als optimales Produkt, wenn es einerseits um die Absicherung des Todesfalls und zum anderen um den Aufbau einer regelmäßigen Altersvorsorge ging. Seit einigen Jahren hat die Kapital-LV allerdings massiv an Stellenwert und Zuspruch verloren. Ein Hauptgrund sind die immer weiter gesunkenen Garantiezinsen sowie die vergleichsweise hohen Kosten. Daher ist es mittlerweile so, dass von den zugesagten Garantiezinsen von 1,25 Prozent im Durchschnitt nicht einmal mehr 0,5 Prozent an Ertrag übrig bleiben. Aber nicht nur die garantierten Zinsen sind in den vergangen Jahren erheblich gesunken, sondern ebenfalls die Überschussanteile, die von den Versicherern gutgeschrieben werden konnten.

Weiterlesen »

Änderungen in der Sozialversicherung ab 2016

Neben privaten Versicherungen, welche die weitaus meisten Verbraucher in Deutschland in größerem Umfang haben, spielt natürlich für die Absicherung zahlreicher Risiken gerade die Sozialversicherung eine sehr große Rolle. Nahezu jährlich gibt es in diesem Segment Änderungen, die durchaus nicht uninteressant sind, da sie zum Beispiel die Höhe des zu zahlenden Beitrages oder die Höhe von Sozialleistungen betreffen. Auch für das Jahr 2016 sind einige Änderungen vorgesehen.

Weiterlesen »

Aktuelle Risiken bei der Immobilienfinanzierung beachten

Zahlreiche Verbraucher haben in der jüngeren Vergangenheit eine Immobilienfinanzierung in Angriff genommen. Der Hauptgrund ist, dass die Hypothekenzinsen sich auf einem historischen Tief befinden, sodass Baukredite teilweise schon für unter 1,3 Prozent zu haben sind. Trotz dieses extrem günstigen Angebotes stellen aktuelle Untersuchungen fest, dass sich zu viele Kreditnehmer ausschließlich auf den günstigen Zinssatz konzentrieren, dabei aber häufiger die anderen Faktoren der Baufinanzierung außer Acht lassen. Dies ist jedoch wichtig, denn selbst bei jetzt noch niedrigen Zinsen kann die Baufinanzierung später zu einem nicht unerheblichen Risiko führen.

Weiterlesen »

Europäischer Einlagensicherungsfonds für Fest- und Tagesgelder

Europäischer SicherungsfondsDer britische EU-Kommissar Jonathan Hill hat im November vergangenen Jahres den Gesetzesvorschlag gebracht, dass alle Sparguthaben von europäischen Bürgern, beispielsweise Fest- oder Tagesgelder, über eine gemeinsame europäische Einlagensicherung geschützt werden sollen. Bis zum Jahr 2024 soll das Projekt abgeschlossen werden. Auch Sparkassen und Volksbanken müssen sich daran beteiligen.

Weiterlesen »

Devisenmarkt: Forex Broker finden, vergleichen und anlegen

Beim Devisenmarkt handelt es sich um die Entwicklung und Tendenzen der ausländischen Währungen sowie des Euro und den Handel damit, basierend auf Spekulationen. Das Forex Trading ist eine Anlagemöglichkeit, bei der der Anleger mit richtigen Spekulationen schnell Geld verdienen kann. Kaum eine andere Anlagemöglichkeit kann von der Geschwindigkeit sich mit dem Forex Trading messen.

Weiterlesen »

Geldanlage 2016 – Was ist im Trend?

Geldanlage 2016Alle Jahre wieder – so auch 2016 – stellt sich die Frage: “Wie soll ich mein Geld anlegen?” Auf unserer Startseite haben wir viele Informationen und Ratgeber-Artikel rund um die Geldanlage 2016 für Sie bereitgestellt.

Was ändert sich 2016 bei der Geldanlage?

Weiterlesen »

Golfimmobilien als echter Anlagetrend

tagesgeldzinsenInsbesondere bei den Geldanlagen lassen sich Anbieter immer neue Formen des Investments einfallen. Diese Tendenz ist vor allem in den vergangenen zwei Jahren zu beobachten, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass die Zinsen für sichere Anlageformen im Keller sind. Wer mit seinem Kapital heutzutage wirklich rentabel arbeiten möchte, der wird sich definitiv nicht mit Zinsen von einem oder noch weniger Prozent zufriedengeben, wie sie aktuell bei Tagesgeldern, Festgeldern und Spareinlagen zu finden sind.  Weiterlesen »

0% Finanzierungen verschlechtern die Bonität

Nullzins Finanzierungen BonitätEs hört sich verlockend an: Einen Kredit über beispielsweise 2.000 Euro über 24 Monate zu 0% finanzieren. Das kommt doch gerade jetzt zu Weihnachten genau richtig! Schnell den finanziellen Engpass überbrücken, da noch einige Geschenke gekauft werden müssen. Weiterlesen »

Jeder hat das Recht auf ein Girokonto – ab 01.06.2016 per Gesetz

Girokonto für jedermann ab 01.06.2016Ab dem 01. Juni 2016 hat jeder das Recht auf ein Girokonto – dem so genannten Girokonto für jedermann. Einzige Voraussetzung: Er muss sich legal in Deutschland aufhalten. Ende Oktober 2015 verabschiedete das Bundeskabinett einen entsprechenden Gesetzesentwurf.
Hintergrund ist eine EU-Regelung, die es den Mitgliedsstaaten vorschreibt, ein „Girokonto für jedermann“ in entsprechendes Länderrecht zu integrieren, soweit noch nicht vorhanden. Weiterlesen »

Banken dürfen kein Entgelt für Ersatz der Geldkarte verlangen

Entgelt für ErsatzkarteFür den Fall, dass Sie einmal Ihre Bankkarte verlieren oder sie Ihnen gestohlen wird, müssen Sie kein Entgelt für eine Ersatzkarte zahlen. Sollte es hierzu entsprechende Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Bank geben, sind diese generell unwirksam. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Grundsatzurteil beschlossen. Auslöser für dieses Urteil war die Klage des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen gegen die Postbank. Weiterlesen »

Wikifolio Zertifikate: Social Networking hat eigene Handelsstrategien

wikifolio-geldanlageNahezu grenzenlos sind die Möglichkeiten, die das World Wide Web bietet: eine schier unendliche Vernetzung, ein neuer Job, ein neues Hobby, einen neuen Partner finden – heutzutage ist einfach alles „social“ im „Social Network“. Es finden sich generell sehr viele Bereiche in denen eine totale Vernetzung naheliegend ist und zudem auch noch einen Sinn macht. Natürlich gibt es aber auch Gebiete in denen eine Vernetzung weniger Sinn macht – besonders für diejenigen, die sich nicht als „Digital Native“ bezeichnen, kann mancher Austausch im Netz sehr überraschend sein. Weiterlesen »

Karte vom Geldautomaten eingezogen – was jetzt?

Karte vom Geldautomaten eingezogen

Nichts Ungewöhnliches: Ab und an werden Karten verschluckt

Es treibt einem schnell die Schweißperlen auf die Stirn: Der Geldautomat behält einfach die Karte ein. Das passiert hunderte Male jeden Tag in Deutschland. Doch häufig sind die Gründe plausibel. Wichtig ist, in so einer Situation Ruhe zu bewahren. Wer sich bereits im Vorfeld darüber Gedanken macht, kann sogar vorbeugen. Vor allem wenn man in Urlaub fährt, sollten unbedingt Alternativen vorhanden sein, sodass man dann nicht ohne Karte da steht. Weiterlesen »

Social Kredit Scoring – Können Facebook-Freunde den Kredit gefährden?

Big Data in der Bonitätsprüfung: Entwicklung, Möglichkeiten und die Grenzen

Social Kredit ScoringDie meisten Konsumenten in Deutschland lehnen das so genannte Social Scoring ganz intuitiv ab. Der Gedanke, dass unsere Bewegungen in sozialen Netzwerken, unsere Online Shoppingtouren oder etwa die Freundesliste bei Facebook einen Einfluss auf die persönliche Kreditwürdigkeit haben könnte, löst vorwiegend Unbehagen aus. Die Frage, ob unser Leben in der digitalen Welt bald auch unser reales Leben, in Bezug auf die Finanzen, beeinflusst, ist heutzutage nicht mehr ungewöhnlich.

Wie funktioniert Social Scoring eigentlich? Inwieweit ist es bereits auf dem Vormarsch und welche Daten sind überhaupt relevant? Könnten Bonitätsprüfungen lediglich dazu verwendet werden maßlos Daten über jeden einzelnen zu sammeln? Weiterlesen »

Ratenkauf ohne Zinsen – kostenlose Kredite können schnell zur Falle werden

Null-Prozent-FinanzierungEinkaufen trotz geringen Kontostands? Hier in Deutschland völlig unproblematisch: Dank der so genannten Null-Prozent-Finanzierung wird ein gewisser Luxus für jeden zugänglich. So zumindest will es der Handel suggerieren. Die Risiken dabei werden jedoch verschwiegen.

Vor allem die Möbel- und Elektrohändler legen sich besonders ins Zeug, um jedem noch so klammen beziehungsweise unentschlossenem Verbraucher etwas zu verkaufen. Mit diversen Angeboten und Aktionen versuchen sie das Publikum zu Spontankäufen zu animieren. Eine besonders beliebte Variante hierbei ist der Kauf auf Raten mit Null-Prozent Zinsen. Kunden haben so die Möglichkeit, heute etwas zu kaufen und dann Monat für Monat den Kaufpreis zurückzuzahlen – ganz ohne Zinsen. Diese auf den ersten Blick sehr reizvollen Angebote sind jedoch nicht ganz ohne Risiken. Weiterlesen »

Paydirekt – Deutschlands Antwort auf PayPal

Padirekt ist Antwort auf PaypalDass das Einkaufen im Internet mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Deutschen gehört, ist kein Geheimnis mehr. Auch nicht, dass dieser Markt in Zukunft noch mehr wachsen wird. Ebenfalls zugenommen haben die Angebote an Zahlungsvarianten. Neben der klassischen Banküberweisung können Kunden oft per Kreditkarte oder PayPal zahlen. Doch viele haben ein problem damit, ihre Bankdaten einfach so einzugeben. So gut wie niemand weiß eigentlich, was mit den Daten im Anschluss passiert oder wo diese gespeichert werden.

Deutschlands private und genossenschaftliche Banken sowie die Sparkassen führen daher ein eigenes Bezahlsystem fürs Internet ein: paydirekt. Weiterlesen »

Jetzt auch beim Discounter mit Kreditkarte zahlen

Beim Discounter mit Kreditkarte zahlenIn der Regel war es bis jetzt nicht möglich, bei Discountern wie Aldi, Lidl oder auch Kaufland mit Kreditkarte zu zahlen. Höchstens in Supermärkten wie beispielsweise Rewe oder Edeka bestand dazu die Möglichkeit. Doch mittlerweile akzeptieren auch immer mehr Discounter das Plastikgeld.

Aldi, Lidl, Netto & Co. hatten viele Jahre Kreditkarten konsequent verweigert. Schließlich stehen Kreditkarten für Exklusivität und etwas Besseres. Doch Grund waren in erster Linie die hohen Interbankenentgelte. Teilweise über 2 Prozent wären für die Unternehmen fällig gewesen, wenn Kunden mit Kreditkarte gezahlt hätten. Das wollten die Billigmarkt-Ketten natürlich nicht ausgeben, daher das ungeschriebene Gesetz, dass diese keine Kreditkarten akzeptieren. Doch nun kündigten Aldi, Lidl und Kaufland fast gleichzeitig an, dass Kunden nun bald ebenfalls dort mit Kreditkarten zahlen können. Weiterlesen »

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt