Einfache Tipps um Geld zu sparen: Kosten reduzieren, Sparquote erhöhen

März 26th, 2018 by geldanlage_de in Allgemein, Geldanlage, Girokonto, Kredit, Versicherungen

Dieser Beitrag dreht sich heute um das Thema Geld sparen. Viele Menschen haben eine geringe Sparquote, weil Sie der Meinung sind, diese nur durch ein gestiegenes Einkommen erhöhen zu können. Sie lässt sich aber auch erhöhen, in dem jährliche Fixkosten und variable Kosten gesenkt werden. Überall schlummert Sparpotenzial und häufig wird dieses nur auf Grund von Gemütlichkeit nicht ausgeschöpft oder entdeckt.

Ein bekanntes Zitat von Rockefeller lautet:

Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.

Nutzen wir also die Gelegenheit um auf die Suche nach Sparpotenzialen zu gehen. Das Geld kann direkt in neue Geldanlagen investiert werden und schon nach wenigen Jahren können so relevante Beträge zusammenkommen.

Das Girokonto, die Kreditkarte, der Kredit

Auch wenn viele schon gewechselt haben: Immer noch unterhalten Millionen Bundesbürger ein Girokonto bei einer teuren Filialbank wie der Sparkasse oder Volksbank. Grundsätzlich ist dagegen auch nichts einzuwenden, schließlich schätzen viele Kunden die langjährige Geschäftsbeziehung und scheuen einen aufwändigen Kontoumzug mit allen Daueraufträgen und Lastschriften. Auch wenn das heutzutage automatisch erledigt werden kann ist es nachvollziehbar, wenn Kunden die Bank nicht komplett wechseln möchten. Grundsätzlich gilt für ein modernes Girokonto:

  • Es sollte keine Kontoführungsgebühr anfallen
  • Die Girocard (EC-Karte oder Maestro-Karte) sollte kostenfrei sein
  • Die optionale Kreditkarte sollte kostenfrei oder bei entsprechenden Leistungen eine angemessene Jahresgebühr haben

Gebührenfreie Kontomodelle gibt es fast nur von Direktbanken. Hier ist es möglich, das Girokonto neben Girocard und Kreditkarte völlig gebührenfrei zu nutzen. Darunter fallen natürlich alle Kontobewegungen, Bargeldabhebungen und bargeldlose Zahlungen mit der Kreditkarte oder Girocard im Geschäft oder Internet.



Ein gebührenfreies Girokonto sollte zumindest als Zweitkonto zum Einsatz kommen. So können im Urlaub, auf Reisen und bei vielen anderen Gelegenheiten hohe Gebühren eingespart werden.

Hier ein beispielhafter Vergleich mit einem modernen Direktbank-Girokonto und einem alten, teuren Kontomodell:

Direktbank Filialbank
Kontoführung 0,00 Euro 9,90 Euro / Monat
Girocard 0,00 Euro 0,00 Euro
Kreditkarte 0,00 Euro 39,00 Euro / Jahr
Bargeld im Inland 0,00 Euro an jedem Geldautomaten in Deutschland 0,00 Euro NUR an hauseigenen Automaten (z.B. Volksbanken)
Bargeld im Ausland 0,00 Euro 4,90 Euro / Verfügung
Bareinzahlungen Nicht möglich Kostenlos möglich
Fremdwährungsgebühren 0,00 Euro 2,00 % vom Umsatz

Alleine über die Kontoführungsgebühren und den Jahresbeitrag für die Kreditkarte lassen sich im Jahr fast 160 Euro einsparen. Rechnet man zusätzlich mit einem Dutzend Bargeldverfügungen und bargeldlosen Zahlungen außerhalb der der EURO-Zone, kommen schnell weitere 50-100 Euro pro Jahr hinzu.

Übrigens: Wenn Sie öfter einen Dispositionskredit in Anspruch nehmen, lohnt sich ein Wechsel unter Umständen auch. Die Sollzinsen für einen Dispositionskredit variieren stark und liegen bei einem günstigen Anbieter bei etwa 6-7 % und bei einem teuren Anbieter bei 14-15 % jährlich.

Sie haben laufende Kredite oder planen eine Kreditaufnahme?

Eine Umschuldung kann hunderte von Euro einsparen, die Mühe lohnt sich fast immer. Wer z.B. einen offenen Saldo auf der Kreditkarte hat, mit dem Girokonto im Dispo ist und für das neue Auto noch einen älteren Kredit abbezahlt sollte prüfen, ob sich eine Ablösung der Verbindlichkeiten und die Aufnahme eines neuen, günstigen Kredites lohnt. Es gilt:

  • Sollzinsen für Kreditkarten sind immer sehr hoch, vermeiden Sie Ratenzahlungen und hohe Zinsen
  • Sollzinsen für Dispokredite sind vergleichsweise hoch, nutzen Sie den Dispo nur temporär
  • Sollzinsen für Ratenkredite sind günstig wie nie, eine Bündelung der Verbindlichkeiten und Umschuldung auf einen Anbieter kann sich sehr stark lohnen

Weiterführendes:

  1. Girokonto-Ratgeber
  2. Girokonto-Vergleich
  3. Günstige Privatkredite finden
  4. Günstige Kreditkarten finden

Weitere Sparpotenziale im Haushalt

Die privaten Finanzen waren schon immer ein guter Ansatz um die privaten Kosten zu reduzieren. Im Haushalt schlummern aber noch viele weitere Möglichkeiten bares Geld einzusparen. Auch wenn es im ersten Moment lästig klingt, Sie werden sich wundern welche Summen auf 2-3 Jahre zusammenkommen, sofern man auch alle Maßnahmen konsequent umsetzt. Weiteres Tipps zum Sparen im Haushalt:

Internet- und Telefonanbieter

Wir kennen es selbst sehr gut. Seit Jahren hat man einen Internetanschluss bei Anbieter XYZ für 29,90 Euro im Monat. Die Verbindung ist zwar oft schlecht und bestimmt gibt es längst neue, günstigere und schnellere Angebote, ein Wechsel erscheint jedoch aufwändig und anstrengend. Dabei kann alles sehr schnell gehen: Das Internet ist voll mit Tipps & Tricks für den Wechsel und die Kündigung. Beispiele:

Prüfen Sie grundsätzlich jeden Vertrag vor Abschluss auf die Kündigungsfrist und setzen Sie sich Erinnerungen. Ein Wechsel kann auch alle 2 Jahre erfolgen, es lohnt sich mitunter sehr! Die Anbieter stehen in einem harten Konkurrenzkampf und nicht selten gibt es zusätzliche Geschenke wie Cashback oder Shopping-Gutscheine oben drauf.



Strom- und Gasanbieter

Auch hier gilt das Selbe wie für den Internetanbieter. Die Konkurrenz ist groß und Gas- bzw. Stromtarife sind häufig kompliziert aufgebaut. Investieren Sie 1-2 Stunden und kontrollieren Sie ihren Bedarf. Besonders die lokalen Versorger sind häufig viel teurer als Anbieter aus dem Internet. Vorsicht geboten ist bei Vorauszahlungen: Es gab schon Anbieter die Insolvenz anmelden mussten. Schließen Sie keine Verträge ab, die eine Vorauszahlung für einen längeren Zeitraum vorsehen.

LED-Lampen nutzen, Zeitschaltuhren verwenden

LED-Lampe vs. Energiesparlampe (Quelle: Beleuchtungdirekt.de)

Zum Abschluss noch ein Klassiker. Wer seinen Stromverbrauch im Griff haben und mit einem günstigen Stromanbieter so noch mehr Geld einsparen möchte, der sollte auf LED-Lampen umsteigen und Zeitschaltuhren für alle Geräte im Haushalt einsetzen. Viele sind leider der Meinung, ein paar Geräte auf Stand-by oder ein eingeschaltetes Licht in der Nacht machen nicht viel aus – auf Dauer allerdings schon. Energiesparlampen sind übrigens nicht länger das Maß aller Dinge wie uns der LED-Profi Beleuchtungdirekt.de mitgeteilt hat. Erfahren Sie hier mehr über die Vorteile von LED-Lampen gegenüber klassischen Energiesparlampen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einige interessante Beispiele dafür geben, wie Sie im Privatleben und im Haushalt hohe Summen einsparen können. Natürlich ist jede Maßnahme mit etwas Aufwand verbunden, es rentiert sich jedoch meistens schon nach kurzer Zeit wieder. In der Summe können so sogar vierstellige Beträge im Jahr zusammenkommen ohne Versicherungen zu berücksichtigen. Die deutschen sitzen auf viel zu vielen Versicherungsverträgen und wechseln viel zu selten den Anbieter. Hierzu in Kürze mehr auf Geldanlage.de.

Comments are closed.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt