Immobilien als renditestarke Kapitalanlage

Dezember 6th, 2018 by geldanlage_de in Allgemein, Geldanlage, Immobilien

Immobilienpreise und Mieten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Immobilien als Kapitalanlage nicht nur für institutionelle Investoren, sondern auch für Privatanleger immer interessanter werden. Durch die herrschende Niedrigzinsphase wird die Attraktivität dieser Kapitalanlage verstärkt. Kredite sind leichter zu bekommen und herkömmliche Anlageformen verlieren gleichzeitig an Attraktivität. Lohnt es sich weiterhin in Immobilien zu investieren?

 

Mehrfamilienhäuser versprechen eine hohe Rendite, gehen aber auch mit viel Verwaltungsaufwand einher. (Foto: Pixabay)

 

Die Entwicklung der Immobilienpreise kann man natürlich nicht mit entschiedener Sicherheit vorhersagen. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Investition in Immobilien aufgrund einer großen Renditechance bei gleichzeitig relativ hoher Stabilität monetäre Früchte trägt. Der Kauf einer Immobilie ist durch Eigenkapital oder eine Fremdfinanzierung zu bewerkstelligen. Da nicht viele über das nötige Kapital verfügen, ist eine günstige Immobilienfinanzierung daher die einzige Möglichkeit, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen.

Aufgrund der weiterhin niedrigen Zinsen ist es momentan durchaus lukrativ einen Kredit aufzunehmen, um damit eine Immobilie zu kaufen. Die Niedrigzinsphase dauert nun schon mehr als drei Jahre und wird auch mittelfristig weiter bestehen. Allerdings ist in ein bis zwei Jahren zumindest mit einem leichten Anstieg der Zinsen zu rechnen. Wichtigster Faktor hierbei ist das Leitzinsniveau der Zentralbank. Wird der Leitzins angehoben, steigen auch die Kreditzinsen wieder.

Zudem sollten Sie früh mit der Investition beginnen. Die Rendite steigt logischerweise, wenn Sie keine Kreditkosten zu zahlen haben. Die Rendite ergibt sich aus den Mieteinnahmen des Objektes, die ebenfalls aktuell hohe Einkünfte versprechen. In zahlreichen Städten Deutschlands steigen die Mietpreise weiter an.

Die höchste Rendite ist dabei mit Mehrfamilienhäusern zu erzielen. Die mehrfachen Mieteinnahmen können den höheren Kaufpreis und den höheren Verwaltungsaufwand durchaus rechtfertigen. Wer in einem kleineren Rahmen investieren will, sucht sich ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung als Investitionsobjekt. Aktuell sind aber auch die Immobilienpreise entsprechend hoch. Hier müssen Sie Chancen und Risiken abwägen. Zu den Risiken gehören beispielsweise:

  • Renovierungskosten
  • Leerstände
  • Steuerzahlungen
  • Negative Entwicklung auf dem Immobilienmarkt (Stichwort: Immobilienblase)

Sollte man trotz der Risiken jetzt Immobilien kaufen?

Eine pauschale Handlungsanweisung gibt es für Anleger leider nicht. Ob sich eine Investition in Immobilien aktuell lohnt, hängt von der individuellen Situation des Anlegers ab. Dabei geht es darum, zentrale Fragen zu klären:

  • Wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung?
  • Wird die Immobilie für die Eigennutzung oder als reine Kapitalanlage gekauft?
  • Handelt es sich um eine langfristige Investition oder um eine kurzfristige Spekulation?

Viele Experten gehen davon aus, dass sich die Entwicklung der Immobilienpreise vorerst fortsetzen wird. Auch wenn das Risiko einer Immobilienblase in Deutschland nicht zu verhehlen ist, können sich Immobilien immer noch als Kapitalanlage lohnen. Allerdings sollte man keine überdurchschnittlich gute Entwicklung wie in den letzten Jahren erwarten. Die Wertsteigerung war einfach zu stark, so dass es unweigerlich zu Korrekturen kommen muss. Zudem könnten unter anderem folgende Faktoren die Entwicklung abschwächen:

  • Die bereits erwähnte Erhöhung des Zinsniveaus,
  • eine geringere Zuwanderung und
  • die Wirkung der verschärften Mietpreisbremse.

Wollen Sie die Immobilie selbst nutzen, sind Sie von den Risikofaktoren nicht so sehr betroffen. Hier wird der Gewinn durch einen Weiterverkauf erzielt oder Sie bleiben in den eigenen vier Wänden wohnen. Besonders bei der Zukunftsplanung kann dies von Vorteil sein. Sie müssen im Alter keine steigenden Mieten zahlen und haben in jedem Fall eine Sicherheit. Der Staat hilft beim Immobilienkauf ebenfalls.

Wer die Immobilie als Kapitalanlage nutzen möchte, muss jedoch keinen Abstand davon nehmen, zu investieren. In den nachgefragten Lagen – vor allem in Großstädten und Ballungsgebieten – sind weiterhin eine hohe Rendite und Wertsteigerungen möglich. Dabei können Sie steuerliche Vorteile nutzen:

  • Erlöse durch den Verkauf sind nach zehn Jahren steuerfrei
  • Abschreibungen wie Finanzierungskosten und Renovierungsmaßnahmen können steuerlich geltend gemacht werden

Allerdings ist zu beachten, dass mit dem Immobilienkauf auch einige Pflichten einhergehen. Sie müssen klären, wer sich um die Verwaltung kümmert, wenn Sie dies nicht selbst übernehmen. Außerdem sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten. Können Sie die Pflichten übernehmen oder delegieren, lohnt sich eine Immobilie als Kapitalanlage aber immer noch. Dabei müssen Sie jedoch stets die alte Immobilienweisheit „Lage, Lage, Lage“ beachten.

Comments are closed.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt