Ratenkauf ohne Zinsen – kostenlose Kredite können schnell zur Falle werden

November 6th, 2015 by rubenw in Allgemein, Kredit

Null-Prozent-FinanzierungEinkaufen trotz geringen Kontostands? Hier in Deutschland völlig unproblematisch: Dank der so genannten Null-Prozent-Finanzierung wird ein gewisser Luxus für jeden zugänglich. So zumindest will es der Handel suggerieren. Die Risiken dabei werden jedoch verschwiegen.

Vor allem die Möbel- und Elektrohändler legen sich besonders ins Zeug, um jedem noch so klammen beziehungsweise unentschlossenem Verbraucher etwas zu verkaufen. Mit diversen Angeboten und Aktionen versuchen sie das Publikum zu Spontankäufen zu animieren. Eine besonders beliebte Variante hierbei ist der Kauf auf Raten mit Null-Prozent Zinsen. Kunden haben so die Möglichkeit, heute etwas zu kaufen und dann Monat für Monat den Kaufpreis zurückzuzahlen – ganz ohne Zinsen. Diese auf den ersten Blick sehr reizvollen Angebote sind jedoch nicht ganz ohne Risiken.

Konditionen häufig schlechter

Nutzt der Verbraucher solch ein Finanzierungsmodell, steht er im Ernstfall wesentlich schlechter da als mit einem gewöhnlichen Darlehen. Dabei geht es nicht nur um die Zinsen und Kosten!

Da es sich bei dieser Finanzierungsmethode nicht um einen Verbraucherkredit im klassischen Sinne handelt, entfällt beispielsweise das sonst geltende Widerrufsrecht für den Kunden. Somit kann ein derartiger Kaufvertrag nicht wie sonst üblich in den ersten zwei Wochen ohne Angabe wieder gelöst werden.

Auch im Falle von Mängeln an der Kaufsache sind weitere Probleme in der Abwicklung vorprogrammiert. Kunden haben jetzt zwar die Möglichkeit den Kauf rückabzuwickeln, die Raten bei der Bank bleiben dennoch erst einmal bestehen. Der Kreditvertrag für Käufe auf Raten wird nicht automatisch hinfällig mit der Rückgabe der Ware. Erstattet der Händler das Geld für die Ware beziehungsweise liefert er Ersatz, hat man Glück gehabt. Andernfalls kann solch eine Geschichte äußerst langwierig und ärgerlich werden.

Hinzukommen kommen Aspekte wie Überschuldung. Oft verliert man bei vielen „kleinen Krediten“ den Überblick und gerät in eine Schuldenfalle.

Jede 0% Finanzierung ist ein Schufa-Eintrag

Das zweite Problem mit Ratenkäufen kann die Schufa liefern. Zahlreich laufende Null-Prozentfinanzierungen lassen die Banken schnell skeptisch werden, wenn man hier zeitgleich um einen klassischen Kredit Vergleich bemüht. Die Banken machen keinen Unterschied in der Art von Finanzierungen und sehen natürlich an der Anzahl der bereits laufenden Finanzierungen, dass die ihnen zustehende Rückzahlung gefährdet sein könnte. Kredit ist Kredit und je mehr man hat, desto schlechter kann es um die persönliche Bonität – aus Bankensicht – stehen.

Die Risiken einer Null-Prozent-Finanzierung stehen in keinem Verhältnis zu den Vorteilen der vermeintlichen Schnäppchen. Der eine oder andere mag einwenden, dass doch bei einem „normalen“ Kredit Zinsen gezahlt werden müssten und er so doch teurer kommt. Und trotzdem könnte er mit einem klassischen Darlegen trotzdem günstiger wegkommen.
Ein Beispiel mag das verdeutlichen:

Ein klassisches Verbraucherdarlehen von 10.000 Euro mit einer Laufzeit von 36 Monaten bringt bei bonitätsunabhängigen Zinsangeboten etwa 650 Euro bis 900 Euro zusätzliche Kosten, das heißt zwischen 18 Euro und 25 Euro pro Monat.
So fallen statt 277,83 Euro für den kostenlosen Ratenkauf nun 295,73 Euro im Monat an. Die meisten Kunden dürften dies problemlos bewältigen können. Da der Kunde nun als Barzahler auftreten kann, könnte er mit etwas Verhandlungsgeschick, den Preis für die Neuanschaffung vielleicht nach unten drücken: Rund 650 Euro weniger, bei einem Zinssatz von 4,19 Prozent, senken die Rate schon auf 276,51€ im Monat. Jeder weitere Rabatt senkt die Rate noch einmal mehr.

Tipp: 0% Finanzierung bei Autokauf prüfen

Möchte man ein Auto mit Null-Prozent-Finanzierung kaufen, kann die Lage aber schon wieder ganz anders aussehen. Hier ist wesentlich mehr Verhandlungsgeschick des Kunden gefragt, wenn dieser auch ohne Gratis-Darlehen auf der Gewinnerseite nach dem Kauf stehen möchte. Daher sollte der Kunde hier im Zweifelsfall genau nachrechnen, ob sich hier ein klassisches Darlehen tatsächlich lohnt.

Fazit

Null-Prozent-Finanzierungen sind oft mit Risiken und eher wenigen Vorteilen verbunden. Besonders in Niedrigzinsphasen empfiehlt es sich daher eher gezielt einen klassischen Privatkredit bei einer Bank auszuwählen, anstatt den bequemeren Weg über ein Warenhaus zu gehen. Mit einer guten Verhandlungstaktik beziehungsweise einem sorgfältigen Preisvergleich im Vorfeld, spart man in den meisten Fällen sogar wesentlich mehr ein.

Comments are closed.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt