Wie kann ein aktuell sinnvoller Portfolio-Mix aussehen?

Januar 6th, 2018 by geldanlage_de in Aktien, Allgemein, Börse, Depot, Festgeld, Fonds, Forex, Geldanlage, Immobilien

Portfolio-MixDen meisten Anlegern ist mittlerweile bewusst, dass sie bei sicheren und häufig klassischen Anlageformen, wie zum Beispiel dem Tagesgeld, dem Festgeld oder den Spareinlagen, keine nennenswerte Rendite mehr erzielen können. Selten bewegt sich der Zinssatz bei den genannten Finanzprodukten noch oberhalb von 0,5 Prozent. Auch aus diesem Grund suchen immer mehr Anleger nach Alternativen und fragen sich, wie das Portfolio aktuell eigentlich sinnvollerweise gestaltet sein könnte und worauf der Schwerpunkt liegen könnte.

Sachwerte stehen hoch im Kurs

Mit einem Portfolio sind im Prinzip sämtliche Geldanlagen gemeint, die ein Kunde nutzt und die demzufolge eine bestimmte Mischung darstellen. Ein sogenannter Portfolio-Mix kann also beispielsweise aus Aktien, Anleihen und einem Festgeldkonto bestehen. Aktuell ist es so, dass insbesondere Sachwerte und die damit verbundenen Sachwertanlagen bei zahlreichen Anlegern hoch im Kurs stehen. Ein Grund ist sicherlich, dass derartige Sachwertanlagen inflationsgeschützt sind und zusätzlich eine häufig deutlich höhere Rendite verbriefen, als es Tagesgeld, Festgeld und Sparkonto tun.



Zu den Sachwertanlagen, die am Markt in zahlreichen Varianten vertreten sind, gehören unter anderem:

Immobilien
• Edelmetalle
• Erneuerbare Energien
Aktien

Eine beliebte Möglichkeit, in Sachwerte zu investieren, stellen geschlossene Fonds dar. Diese beteiligen sich mit dem Kapital der Anleger beispielsweise an Immobilien, Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien oder auch im Bereich Edelmetalle. Sachwerte zeichnen sich allerdings nicht nur durch ihren Inflationsschutz und die oftmals überdurchschnittliche Rendite aus, sondern in negativer Hinsicht sind sie oftmals mit einem höheren Risiko ausgestattet, als es bei Tagesgeld oder Festgeld der Fall ist.

Wertpapiere und Derivate

Zwar gehören Aktien streng genommen auch zu den Sachwerten, aber dennoch stellen Wertpapiere im Anlagebereich meistens eine eigene Kategorie dar. Selbstverständlich können unter anderem auch Aktien, Anleihen und Fonds eine gute Alternative sein und gehören nach Ansicht zahlreicher Experten ohnehin aktuell zu einem sinnvollen Portfolio-Mix mit dazu. Wer es darüber hinaus – zumindest für Teile des anzulegenden Kapitals – etwas spekulativer mag, der kann zusätzlich ebenso auf Derivate zurückgreifen. Dabei handelt es sich um abgeleitete Finanzprodukte, die oftmals mit einem Hebel arbeiten und somit einerseits die Chance auf überdurchschnittliche Gewinne, andererseits aber auch ein höheres Risiko beinhalten. Heutzutage gehören insbesondere die folgenden Finanzinstrumente zu den Derivaten:

• Optionen
Optionsscheine
• Futures
CFDs
Zertifikate



Wie kann ein Portfolio-Mix im Detail aussehen?

Wie eingangs erwähnt, kommt es beim Portfolio vor allem darauf an, eine gute Diversifikation vorzunehmen. Gemeint ist damit die Risikostreuung, sodass der eventuell eintretende Verlust bei einem Finanzprodukt nicht so schwer wiegt, als wenn Sie Ihr gesamtes Kapital in eben diese Einlage eine Geldanlage gesteckt hätten. Wie ein guter Portfolio-Mix heutzutage aussehen kann, ist sehr individuell und hängt vor allem davon ab, wie die Einstellung des Kunden zum Thema Sicherheit, Risiko und Rendite ist. Wichtig ist, dass ein guter Portfolio-Mix möglichst immer Anlageformen aus unterschiedlichen Risikoklassen beinhaltet. Das Portfolio sollte also sowohl zum Teil sehr sicher als auch zu einem Teil etwas spekulativer sein, aber gleichzeitig eben auch chancenreichere Investments beinhalten.

Im Folgenden möchten wir einen möglichen Portfolio-Mix als Beispiel nennen. Zu beachten ist allerdings, dass es sich dabei tatsächlich nur um ein Beispiel handelt und das Portfolio natürlich jederzeit von dieser Struktur auch in größerem Umfang abweichen kann.

• Festgeld, Tagesgeld oder Spareinlagen: 20%
• Staatsanleihen: 10%
• Aktien: 20% Prozent
• ETFs oder/und aktiv gemanagte Fonds: 20%
• Edelmetalle und Immobilien: 20%
• Derivate: 10%

Je nachdem, ob man als Anleger eher auf eine sehr hohe Sicherheit wert legt oder auf Grundlage etwas höherer Risiken auch dazu bereit ist, größere Risiken einzugehen und dafür vielleicht eine bessere Rendite zu erzielen, lässt sich dieses Muster-Portfolio nach Belieben anpassen. Natürlich können Anleger ebenso in Finanzprodukte investieren, die im Beispiel nicht genannt wurden.

Comments are closed.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt