Geldanlage.de – Das Geldanlage Portal

Auf dieser Seite erfahren Sie alles zum Thema Geldanlage, insbesondere über die sehr beliebten Formen der Geldanlage wie Tagesgeld, Festgeld und Fonds. Ein Überblick über die verschiedenen Anlageformen soll zusammen mit einem Vergleich der Zinsen bzw. Anbieter zu der richtigen Entscheidung für Ihre Geldanlagen führen.


Interessante Produkte zur Geldanlage

Produkt Ø Rendite p.a.* Sicherheit** Schwierigkeit** Infos
Tagesgeld 1,50 % sehr hoch keine mehr Infos
Festgeld 1,70 % – 2,75 % sehr hoch keine mehr Infos
Gold, Silber -10 % bis +50 % niedrig mittel bis hoch mehr Infos
Immobilien 3 % bis 6 % mittel hoch mehr Infos
Immobilienfonds 4 % bis 6 % mittel mittel mehr Infos
Privatkredit-Vergabe 6 % bis 12 % hoch niedrig mehr Infos
Aktien -10 % bis 35 % niedrig bis mittel mittel bis sehr hoch mehr Infos
Wikifolio 4 % bis 40 % mittel niedrig bis hoch mehr Infos
Photovoltaikanlagen 6 % bis 9 % hoch mittel mehr Infos
Geschlossene Fonds 6 % bis 14 % mittel niedrig bis mittel mehr Infos
Kulturgüter 0 % bis 20 % niedrig sehr hoch mehr Infos
Versicherungen 2 % hoch niedrig mehr Infos

* Die Rendite ist nur ein grober Richtwert. Bei Aktien liegt die langjährige durchschnittliche Entwicklung des DAX zugrunde. ** persönliche Einschätzung. Je höher, desto mehr Wissen über diese Geldanlage sollte man mitbringen und desto mehr Zeit muss investiert werden.

 


Hier können Sie eine unverbindliche & kostenlose Anfrage für jede Geldanlage stellen


Kurzfristige Geldanlage bei den Banken: Sicherheit für wenig Zinsen

Viele Menschen haben zu viel Geld auf dem Girokonto. Während die Banken sich darüber freuen mit kostenloser Liquidität ausgestattet zu werden, ist dies aus Sicht der Geldanlage ein Fiasko: Jeder Betrag, der über die monatlichen Zahlungen hinausgeht, sollte unbedingt aus Gründen der Geldentwertung durch Inflation anderweitig verwendet werden.

Mickrige Zinsen für Sparer: tagesgeld und FestgeldDiejenigen, die vor allem auf Sicherheit setzen oder nur kurzfristig sparen möchten, sollten sich bei ihrer Bank ein passendes Angebot unterbreiten lassen. Hier gibt es hauptsächlich die Wahl zwischen dem klassischen Sparbuch (auch Tagesgeld genannt), und dem Sparbrief (auch Festgeld genannt). Beide haben Vor- und Nachteile, die es zu wissen gilt.

Beide haben gemeinsam, dass die Bank ihre Konditionen nach dem Leitzins der europäischen Zentralbank (EZB) richtet. Kommt es zu einer Zinssenkung, fallen die Zinsen für Sparer. Steigen sie, bekommt man bessere Zinskonditionen auf seinem Konto. Die Unterschiede der Institute sind groß, und man sollte unbedingt die Konditionen vor Abschluss vergleichen.


Tagesgeld als Geldanlage

Tagesgeld nur für kurzes SparenUm sein Geld kurzfristig zu parken und damit ein paar Zinsen zu erwirtschaften, ohne auf die Verfügbarkeit verzichten zu müssen, ist das Tagesgeldkonto die perfekte Wahl. Tagesgeld kann jederzeit wieder auf ein festes Referenzkonto abgezogen werden.

Das ist auch der große Vorteil dieser Geldanlage. Doch leider bieten zurzeit alle Tagesgeld Anbieter nur niedrige Zinsen. Auch passen sich die Konditionen automatisch an. Eine Zinsgarantie kann deswegen, wenn überhaupt, nur bis maximal 6 Monate angeboten werden. Danach werden die Zinsen dem marktüblichen Satz (basierend auf dem Leitzins) angepasst. Es empfiehlt sich einen regelmäßigen Vergleich mit einem Online-Rechner durchzuführen um über die Zinshöhe informiert zu bleiben. Aktuell liegt der Leitzins fast nahe Null. Somit kann man gerade den Wertverlust durch die Inflation ausgleichen.

Vorteile:

  • Bessere Wahl statt Girokonto
  • Flexible Verfügbarkeit
  • Durch gesetzliche Einlagensicherung geschützt

Nachteile:

  • Niedriges Zinsniveau drückt Rendite
  • Als langfristige Geldanlage nicht geeignet

Empfehlung:

Tagesgeld ist aktuell als Geldanlage nicht zu empfehlen. Es kann aber als erster Schritt für die Isolation von Geld für Anlagezwecke dienen, indem Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen und hier jeden Monat überschüssige Beträge hin überweisen. Am besten, Sie richten einen Dauerauftrag ein!

Eigenschaften von Tagesgeld zur Geldanlagen

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Tagesgeld kein 0 – 6 Monate nein nein

Top3 Tagesgeldkonten:

Anbieter Produkt Zinsen Link
Cortal Consors (Empfehlung) Anlagekonto Tagesgeld 1,30 % zum Angebot
Renault Bank Tagesgeldkonto 1,10 % zum Angebot
VW Bank Plus Konto TopZins 1,40 % zum Angebot

Festgeld als Geldanlage

Zinsen ganz nahe am Boden: FestgeldDie Zinsen auf den Festgeldkonten sind ebenso wie beim Tagesgeld an den Leitzins gebunden. Doch es gibt traditionell eine leicht höhere Verzinsung als beim flexiblen Pendant und eine zum Start der Eröffnung garantierten Zins über die gesamte Laufzeit.

Der Grund dafür liegt in der im Vertrag festgelegten Laufzeit, in der es nicht möglich ist über das Geld zu verfügen. Die Zeiträume belaufen sich in der Regel von einem Jahr bis zu vier Jahren. Je länger man Festgeld als Anlage wählt, desto mehr Zinsen bieten Festgeldkonten. Die Einlagensicherung gilt hier als Garant für eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung, auch wenn die Bank zwischenzeitlich pleitegeht. Aktuell sind jedoch auch hier keine großen finanziellen Sprünge zu machen.

Vorteile:

  • Leicht höhere Zinsen als beim Tagesgeld
  • Durch gesetzliche Einlagensicherung geschützt

Nachteile:

  • Niedriges Zinsniveau drückt Rendite
  • Während Vertragslaufzeit keine Verfügbarkeit

Empfehlung:

Wer aktuell über ein Festgeldkonto als Geldanlage nachdenkt, der sollte sich auf keinen Fall über mehr als 2 Jahre festlegen! Nach einiger Zeit der Niedrigzins-Politik vieler Zentralbanken ist mit einem Anstieg ab 2014 zu rechnen. Es wäre nicht ratsam dann noch in schlechten Verträgen zu stecken.

Eigenschaften von Festgeld als Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Festgeld kein 12 – 36 Monate gesamte Anlagezeit nein

Top3 Festgeldkonten bei 3 Jahren Laufzeit:

Anbieter Produkt Zinsen Link
Crédit Agricole Festgeldkonto bis 2,65 % zum Angebot
Renault Bank Festgeldkonto bis 2,35 % zum Angebot
Deutsche Pfandbriefbank Festgeldkonto bis 2,80 % zum Angebot

Geldanlage in Edelmetalle: Kapital durch feste Assets sichern?

Gold und auch Silber sind für viele Menschen so faszinierend wie keine andere Kapitalanlage. Vor allem in Krisenzeiten versuchen viele Menschen ihr Geldvermögen in eine andere Kapitalform umzuwandeln.

Gold verspricht dabei eine besondere Sicherheit, da es nicht wie Geld einfach reproduzierbar ist. Man hat mit einem Goldbarren etwas tatsächlich Festes in der Hand, was in der Vergangenheit dazu geführt hat, dass der Dollar direkt an den Goldpreis und nicht an andere Devisen gekoppelt war. Das ist heute nicht mehr so.

Achtung: volatiler Markt

Betrachtet man die Preisentwicklung für eine Feinunze Gold seit 2000, könnte man ins Schwärmen geraten. Seit Anfang 2000 bis heute ist der Goldpreis von rund 250$ pro Unze auf knapp 1.700$ pro Feinunze (Ende 2012) gestiegen. Das ist eine Wertsteigerung von 580 Prozent in nur 12 Jahren, bzw. 48% durchschnittlich pro Jahr.

Als Geldanlage nicht so gut wie sein Ruf: GoldSomit wäre kaum eine Geldanlage für den Vermögensaufbau besser geeignet. Und das, obwohl eine Kapitalanlage in Gold als eher konservativ gilt.

Doch betrachtet man den Wert weiter in der Vergangenheit, sieht man wie volatil (stark schwankend) der Wert ist. Anfang der 80er Jahre lag der Preis pro Unze bei rund 600$. Damit wäre die Anlage über 20 Jahre (1980 bis 2000) ein regelrechter Kapitalkiller geworden: Das Edelmetall hat in dieser Zeit 58 Prozent allein an nominalem Wert eingebüßt (Inflation nicht eingerechnet). Bei Silber, Platin und ähnlichen Realwerten ist die Entwicklung nahezu identisch. Trotzdem werden selbsternannte Gurus nicht müde, neue astronomische Höchstwerte vorherzusagen.

Was ist davon zu halten?

Glauben Sie nicht blind Menschen, die Ihnen Gold als Anlageobjekt empfehlen. Auch wenn in den Schlagzeilen öfter von Rekordpreisen zu lesen ist. Denn in der Realität sollte der Goldkauf gut überlegt sein und zum richtigen Zeitpunkt stattfinden. Deswegen halten Sie sich grob an die Maxime: “Wenn es an der Börse kracht, der Mann mit goldenen Zähnen lacht.” Das bedeutet, dass je mehr Angst vor Entwertung bei anderen Kapitalsorten (Bargeld, Aktien, Immobilien) herrscht, desto stärker ist die Nachfrage nach Edelmetallen, Edelsteinen und anderen “festen” Währungen. Der Preis steigt. Beruhigen sich die Gemüter wieder, verlieren Gold und Silber tendenziell an Wert.

Vorteile:

  • Goldpreis kann stark steigen
  • Als Realwert nicht an Inflation gebunden

Nachteile:

  • Äußerst volatil und damit spekulativ
  • keine Sicherheiten bei Verlust

Empfehlung:

Gold und Silber sind nicht vorbehaltlos als Geldanlage zu empfehlen, da der Handel damit vor allem eine Spekulation ist. Wer hier einsteigt, sollte sich sehr gut informieren und auf den richtigen Zeitpunkt warten. Geeignet ist Gold vor allem für Anleger, die ihr Geld 5 bis 10 Jahre nicht benötigen, sich gut auskennen und keine Angst vor Verlusten haben.

Eigenschaften von Gold zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Gold niedrig 3 – 10 Jahre nein sehr

Verdienstmöglichkeiten Gold und Silber:

Produkt vorauss. Rendite p.a. Laufzeit Mindestanlage Link
SOLIT3 Gold- und Silberfonds unklar ab 1-2 Jahren ab ca. 5.000 € zum Angebot

Immobilien als Geldanlage: Sichere Rendite

Gerade in den letzten 5 Jahren ist der Immobilienmarkt in Aufruhe. Vor allem in den Ballungsgebieten und großen Städten entwickeln sich die Verkaufspreise für sogenanntes Betongold überaus positiv, was sich letztlich in den Mieten wiederspiegelt.

Sind Immobilien als Geldanlage geeignet?Unabhängige Institute, wie auch Stiftung Warentest, bescheinigen jährliche Wertsteigerungen von teilweise über 10 Prozent. Und das alles, obwohl erst 2008 die Immobilienblase geplatzt ist und die Preise für das eigene Haus zum Teil um 40 Prozent und mehr gefallen sind.

Die Kapitalanlage in Immobilien ist also wieder attraktiv. Davon profitieren vor allem Hausbesitzer und Bauherren. Nach wie vor gilt das Eigenheim als relativ sichere langfristige Wertanlage, die zur Altersvorsorge geeignet ist. Dabei ist von Neubauten in Dörfern und kleinen Städten eher abzuraten, wer mit steigenden Wiederverkaufswerten rechnen möchte, sollte sich vor allem um eine Baufinanzierung im urbanen und suburbanen Raum kümmern.

Und dafür ist die aktuelle Marktlage noch äußerst günstig: Niedrige Bauzinsen und billige Kredite machen Investoren die Entscheidung einfach. Häufig ist die Monatsrate für die Abbezahlung der Immobilienkredite geringer, als in einem vergleichbaren Mietverhältnis. Voraussetzung für diese Kapitalanlage ist allerdings, dass man einen relativ festen Job hat, nicht zu wenig verdient und einiges an Eigenkapital mitbringt. Dann kann sich ein Eigenheim durchaus lohnen!

Vorteile:

  • Hausbau gilt als gute Altersvorsorge
  • Immobilien sind relativ wertstabil
  • Man kann dank billiger Kredite über viel Fremdkapital verfügen

Nachteile:

  • Sehr langfristige Bindung an eine Immobilie
  • Ein Haus zu bauen und instand zu halten ist sehr arbeitsintensiv
  • Es müssen unbedingt weitere Versicherungen in Betracht gezogen werden

Empfehlung:

Im Vorsorgemix ist eine eigene Immobilie nie verkehrt. Sie profitieren aktuell von günstigen Zinsen und bei selbst genutzten Immobilien sind auch noch viele steuerliche Vorteile möglich.

Eigenschaften von Immobilien zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
private Vermietung hoch ab 10 Jahre ja mittel
gewerbliche Vermietung hoch ab 10 Jahre ja mittel

Immobilienfonds: Auch ohne Eigenheim vom Immobilienmarkt profitieren

Klare Vorteile zu Einzelimmobilien: Der Immobilienfonds als GeldanlageWer sich vor einer Investition in die eigene Immobilie scheut, der kann die Gefahr von lediglich einem Investitionsobjekt durch etwa Fonds abmildern. Die Immobilienfonds investieren mit dem Geld der Privatanleger in mehrere vielversprechende Objekte.

Dabei ist ein weiterer Vorteil, dass die Manager der Fonds im Normalfall Profis in diesem Gebiet sind, während man als Privatperson komplett auf sein eigenes Wissen und Können angewiesen ist. Auch blendet man als Mitglied eines Immobilienfonds oft als “lästig” empfundene Arbeiten aus. Das ist zum Beispiel der Faktor Mensch: Man muss sich nicht selbst um Vermietung und Mietzahlungen kümmern. Auch Instandhaltung und andere Punkte kann man getrost vergessen.

Vorteile:

  • Risikostreuung durch Investitionsgemeinschaft
  • Relativ sichere Rendite im mittleren Bereich
  • Kapital auch ohne Hausverkauf verfügbar

Nachteile:

  • Man ist auf Können der Fondsmanager angewiesen
  • Gute und weniger gute Objekte in demselben Fonds können die Rendite drücken

Empfehlung:

Wer über Immobilienfonds nachdenkt, der sollte genau darauf achten, in was für Objekte er investiert. Schwarze Schafe verkaufen einem Schrottimmobilien als gute Wertanlage. Hier helfen die gesetzlich vorgeschriebenen Broschüren und die Besichtigung der Immobilien vor der Investition.

Eigenschaften von Immobilienfonds zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Immobilienfonds niedrig 5 – 25 Jahre ja niedrig

Verdienstmöglichkeiten Immobilienfonds:

Produkt vorauss. Rendite p.a. Laufzeit Mindestanlage Link
geschlossener Immobilienfonds ab 7,00 % ab 4 Jahre ab 5.000 € zum Angebot

Smava & Co. als Geldanlage: Vergabe von Krediten an Privatleute

Topp Geldanlage: Private Kredite vergebenViele Menschen bekommen keinen Bankkredit, da sie dem harten Rating der großen Banken nicht genügen. Doch das bedeutet eher selten, dass sie es nicht würdig wären einen Kredit zu bekommen! Andere würden ihr Geld für einen vernünftigen Zinssatz verleihen, wenn sie nur wüssten an wen. Genau hier setzen Kredit-Communities wie Smava und Auxmoney an.

Diese Gemeinschaften haben für beide Seiten große Vorteile: Während Kreditnehmer auch ohne Bank ein Darlehen bekommen können, nutzen Geldgeber sie um ihr verfügbares Kapital zu guten Konditionen als Geldanlage zu nutzen. Dabei kann man sich selbst aussuchen, an welchen der Bewerber man Geld gibt und kann sich so einfach je nach persönlicher Risikofreude ein Portfolio an Schuldnern erstellen. Die Investition in mehrere Kredite gewährleistet dabei, dass bei dem eher unwahrscheinlichen Fall des Kreditausfalls (oft sind die Kreditnehmer mit einer Rechtsschuldversicherung versichert), andere Investments diesen Verlust auffangen können.

Vorteile:

  • Relativ hohe Renditen von 5% bis 11% möglich
  • Man kann seine Kreditnehmer und ihre Vorhaben aussuchen
  • Es ist keine Bank zwischengeschaltet

Nachteile:

  • Ausfälle sind immer möglich
  • Geld für Kreditzeit festgesetzt

Empfehlung:

Selbst mit nur 50 Euro kann man schon zum Gläubiger werden und damit richtig Geld verdienen. Die Anmeldung bei Smava und Auxmoney ist kostenlos, daher sollten Sie sich einfach mal anmelden und stöbern!

Eigenschaften von Kreditvergaben zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Kreditvergabe niedrig 12 – 36 Monate ja mittel

Top Kreditcommunities:

Anbieter Zinsen p.a. Anlagezeit Link
Auxmoney 6 % bis 14 % 12 – 60 Monate zum Angebot
Smava 5 % bis 12 % 12 – 60 Monate zum Angebot

Kapitalanlage an der Börse: Gewinn in jeder Marktlage

Geldanlage an der Börse: Gute Chancen für Fortgeschrittene und Privatanleger

Der Aktienmarkt gilt nicht unbedingt als die beste Art der Kapitalanlage. Viele Menschen sind verunsichert, spätestens seit 2008 die Immobilienkrise und die daraus folgende Finanzkrise Angst und Schrecken unter den Groß- und Kleinanlegern verbreitet hat. Hier haben viele Menschen viel Geld verloren, so scheint es. Hört man sich in seinem Freundeskreis um, kennt jeder einen, der es mal an der Börse probiert hat und gescheitert ist. Und man hört ja immer wieder Hiobsbotschaften von Schuldenkrise bis hin zu Totalverlusten.

Trotz Finanzkrise Aktien als Geldanlage verwenden? Das ist doch verrückt!Kann man mit diesem Hintergrund Aktien etwa noch als Geldanlage ansehen? Die Antwort ist ein klares JA. Denn als Aktionär wird man direkter Teilhaber an Unternehmen der deutschen oder internationalen Wirtschaft. Und dass es an der Börse auf und ab geht ist zunächst ganz normal. Betrachtet man jedoch nicht nur die kurzfristigen Schwankungen, sondern die Entwicklungen der Indizes über viele Jahre, so fällt auf, dass es kaum eine Kapitalanlage gibt, die Aktien in der Rendite das Wasser reichen können.

Das liegt allein schon daran, dass der nominale Wert von Unternehmen simultan mit der Inflationsrate steigt. Aus diesem Grund ging es Aktionären in der großen Hyperinflation der 20er und 30er Jahre besonders gut: Je weniger Geld als Zahlungsmittel wert war, desto stärker stiegen die Aktien der Unternehmen. Wenn also alle weiteren Faktoren ausgeklammert werden (Realwert der Firma bleibt gleich), würde der Aktienkurs eine Firma aktuell um wenigstens 2 Prozent pro Jahr zunehmen (die Inflation). Da das aber nicht der Realität entspricht, verändern sich die Aktienkurse anders.

Betrachtet man zum Beispiel den Dax über 30 Jahre, so hat dieser eine durchschnittliche Wertsteigerung von rund 8 Prozent pro Jahr erreicht. Und das inklusive bekannter Rücksetzer. Außerdem profitieren Aktionäre bei vielen großen Unternehmen von einer jährlichen Teilhaber-Ausschüttung (Dividende), die in der Regel bei ca. 2 bis 6 Prozent des aktuellen Aktienkurses liegt. Das ist nicht nur auf dem europäischen Markt wie DAX & co. so, auch an der Wall Street und dem Rest der Welt gibt es diese Dividendenausschüttungen.

Auch für Laien ist der Aktienmarkt profitabel!

Alles was man dafür benötigt ist ein Depot und eine richtige Strategie. Als Privatanleger kann man viele unterschiedliche Arten des Aktienhandels nutzen. Der Unterschied liegt vor allem im Risiko und der Renditechance der Produkte. Hier ist Fachwissen gefragt. Doch auch wenn man sich selbst nicht fit genug fühlt, um in das Geschäft einzusteigen, gibt es gute Möglichkeiten hier sein Geld gewinnbringend anzulegen.

Unterschiedliche Produkte für die Geldanlage an der Börse

Der folgende Abschnitt zeigt eine kleine Auswahl an Produkten, die an der Börse gehandelt werden und für wen diese geeignet sind:

Anleihen

Eine Anleihe ist eine verbriefte Schuldverschreibung, die über eine feste Laufzeit ausgehandelt wird. Dabei muss der Emittent (Herausgeber) der Anleihe zum Ende der Laufzeit entweder 100% des Nominalbetrags zurückzahlen, oder sie in Wertpapiere umwandeln. Zusätzlich bekommt der leihende in der Regel Coupons, die als Zins ausgezahlt werden. Mittels Bundesanleihen und Bundeswertpapieren finanziert sich unser Staat. Sie gelten als besonders sicher, bieten dafür allerdings relativ niedrige Zinsen.

Sicherheit: sehr hoch
Rendite: sehr niedrig

Zertifikate

Ein Zertifikat ist ein Anteilsschein an einem offenen Investmentfonds. Dieser legt das Geld seiner Anleger in Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Immobilien oder andere Produkte am Geld- oder Sachmarkt an. Der Zertifikatinhaber wird Miteigentümer am Fondsvermögen und hat einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Anteilsrückgabe zum jeweils aktuellen Preis.

Sicherheit: mittel bis hoch
Rendite: mittel

Exchange-traded Fonds (ETF)

Ein ETF, oder börsengehandelter Fonds ist ein Investmentfonds, der normalerweise einen Index automatisch abbildet. Damit sind die Verwaltungskosten oft besonders gering. Es wird damit ermöglicht in kleineren Stückelungen zum Beispiel in den DAX zu investieren. Er eignet sich für Anleger, die komfortabel an Gewinnen oder Verlusten des Indizes partizipieren wollen, ohne viel Analyseaufwand zu betreiben. In den letzten 30 Jahren hätte man da z.B. beim DAX eine Jahresrendite von ca. 8 Prozent pro Jahr erwirtschaftet. Der ETF ist auch hebelbar. So kann man Gewinne aber leider auch Verluste verdoppeln oder vervierfachen.

Sicherheit: mittel
Rendite: mittel bis hoch

Fonds

Mittels Fonds kann man in ein bestimmtes Paket an Wertpapieren investieren, die von einem Manager, oder einem Team ausgesucht und in ein Paket geschnürt werden. Damit ist eine Risikodiversifikation gegeben, was Fonds sicherer macht als einzelne Werte zu kaufen. Dabei stehen einem zehntausende unterschiedliche Kombinationen offen und man kann z.B. zwischen Aktienfonds, Rohstoffen, Hedgefonds, Energiefonds und weiteren wählen. Diese mittelfristige Art der Geldanlage wird gerne als Altersvorsorge genutzt und zeichnet sich in der Regel durch ein moderates, aber kontinuierliches Wachstum aus. Er wird durch die Managementgebühren leicht abgeschwächt. Man sollte wenigstens einmal im Jahr nach dem Rechten sehen und seine Investments anpassen.

Sicherheit: mittel
Rendite: mittel

Wertpapiere

Wer sich mehr mit der Börse beschäftigen will, der kann sein Geld auch direkt in Einzelwerte anlegen. Das erfordert ein wenig Wissen über den Markt und Geschick. Allein hier gibt es viele Strategien, die von jährlichen Anpassungen des Portfolios (Dividendenjäger) bis hin zum sekundengenauen Momentum Daytrading gehen. Alles ist möglich. Wir empfehlen Interesssenten zum Einstieg in die Fundamentalanalyse das Lehrbuch “Der Entspannte Weg zum Reichtum” von Susan Levermann.

Sicherheit: niedrig bis mittel
Rendite: niedrig bis hoch

Optionsscheine

Ein Optionsschein bildet das Kaufrecht einer Aktie zu einem bestimmten Stichtag in der Zukunft ab. Somit kann man mit der Bank auf einen bestimmten Zukunftswert der Aktie wetten. Durch seine Beschaffenheit ist es möglich auf steigende Kurse (PUT), oder fallende Kurse (CALL) zu setzen. Zusätzlich kann man je nach Beschaffenheit des Optionsscheins die aktuelle Kursentwicklung hebeln, wodurch man überdurchschnittliche Gewinne, aber auch Verluste einspielen kann. Besonders riskante Strategen handeln sogar mit Knock-Out Optionen, die zwar innerhalb von einem Tag über 100% Plus machen können, aber auch im Falle eine Knock-Outs komplett wertlos sind. Diese Form der Anlage ist nur absoluten Profis zu raten.

Sicherheit: niedrig bis Totalverlust möglich
Rendite: sehr hoch

Eigenschaften von Aktien zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Anleihen niedrig 6 – 12 Monate nein nein
Zertifikate mittel 12 – 36 Monate nein niedrig
ETFs niedrig ab 12 Monate nein niedrig
Fonds niedrig ab 12 Monate nein niedrig
Wertpapiere hoch 1 Min. – 13 Monate nein hoch
Optionsscheine hoch 1 – 6 Monate nein sehr hoch

Top3 Depotkonten

Anbieter Produkt Kosten p.a. Ordergebühren Link
Onvista Bank FreeBuy-Depot Festpreis 0 € 3,99 € zum Angebot
Cortal Consors Traderdepot 0 € 4,95 € zum Angebot
Targobank Flat-Fee Aktionsdepot 0 € 4,90 € zum Angebot

Wikifolio: Partizipation an erfolgreichen Anlagestrategien anderer

Logo von WikifolioEs gibt einige Communities, bei denen man sich kostenlos anmelden, und mit einem eigenen Musterdepot Aktien und andere Börsentitel handeln kann. Wikifolio ist eine solche Plattform mit einem besonderen Mehrwert, der es ermöglicht, auch nicht-versierten Anlegern an den Top Strategien der Experten zu profitieren.

Der Grundgedanke dabei ist sehr einfach: Jeder Trader kann Musterdepots erstellen, die nach seiner individuellen Strategie und Risikofreude gehandelt werden. Die besten Anlagestrategien können durch die Gemeinschaft bewertet werden und bekommen einen realen Fonds, in den jeder reales Geld anlegen kann. Die Top Performer auf Wikifolio verfügen oft über Profi Tools, betreiben Blogs und schaffen es erfolgreich, eine besonders hohe Rendite von 60% und mehr pro Jahr einzufahren. Wenn Sie nach einer entspannten, aber lukrativen Geldanlage suchen, sollten Sie sich deswegen hier unbedingt mal umschauen.

Natürlich bestehen auch einige Risiken, und wir raten Ihnen davon ab zu unbedarft an diese Art der Geldanlage heranzugehen. Aber bei der Kapitalanlage sollte ja sowieso klar sein, dass man nie auf nur ein Pferd setzen sollte.


Photovoltaikanlagen als Geldanlage

Regenerative Energien sind der Markt der Zukunft, so hört man immer wieder. Und Solaranlagen sind eine besonders interessante und sichere Möglichkeit als Hausbesitzer am Boom dieses Marktes zu partizipieren.

Photovoltaik-Anlagen als Geldanlage nutzenWer Hauseigentümer ist, kann sich überlegen, eine Photovoltaikanlage aufs Dach montieren zu lassen. Durch die staatliche Förderung ist diese Art der Geldanlage besonders sicher und bietet garantierte Renditen. In Kombination mit günstigen Krediten der KfW lässt sich die Unabhängigkeit von externen Stromversorgern auch noch besonders billig finanzieren.

Möglich sind je nach Größe der Anlage Renditen von rund 8% pro Jahr auf 20 Jahre. Dabei schreibt der Staat dem örtlichen Stromversorger über 20 Jahre vor, den Solarstrom zu einem garantierten Kilowattpreis abzunehmen. Außerdem muss ein Teil der generierten Stratommenge selbst verbraucht werden, wodurch man zu einem Teil unabhängiger von steigenden Strompreisen wird.

Vorteile:

  • Besonders sicher, da staatlich garantiert
  • Sie drücken nebenbei noch ihre Stromrechnung

Nachteile:

  • Eine Anlage braucht Pflege
  • Erst ab ca. 10.000 Euro Investitionsvolumen skalierbar

Empfehlung:

Billigste Kredite von unter 2%, eine staatlich geförderte Rendite und die Aussicht, langfristig von den Stromversorgern unabhängig zu sein, machen Solaranlagen zu einer besonders attraktiven Geldanlage. Wer als Hauseigentümer auf diesen Zug nicht aufspringt ist wohl selber schuld.

Eigenschaften von Solaranlagen zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
Solaranlage hoch 20 Jahre ja nein

Genussscheine und geschlossene Fonds

Die Geldanlage in Plantagen, Immobilien Windparks und co kann sehr lukrativ sein!Man kann auch außerhalb der Börse in sogenannte geschlossene Fonds investieren. Diese sind eine Gemeinschaft an Investoren, die in ein oder mehrere reale Projekte investieren. Das können riesige Solarfelder sein, Windparks, Edelholzplantagen, oder auch Investments in Containerschiffe. Als Fondsmitglied wird man zu einem Kommanditist, der am Erfolg der Unternehmung direkt mitverdient.

Bei einem Genussschein wiederum wird man nur indirekt Teilhaber und hat nicht so viel Mitspracherecht. Man ist also Geldgeber. Dafür wird dem Genussschein-Inhaber eine interessante jährliche Rendite eingeräumt. Allerdings besteht die Gefahr, dass man im Fall einer Insolvenz der Gesellschaft sein Geld verliert. Die Besonderheit beim Genussschein ist nämlich, dass man als Gläubiger zuallerletzt ausgezahlt wird. Das macht dieses Investment etwas risikoreicher im Vergleich zum geschlossenen Fonds.

Vorteile:

  • Hohe Renditen möglich
  • Man investiert in reale Unternehmungen

Nachteile:

  • Das Geld wird auf 5 – 20 Jahre festgesetzt
  • Der Genussschein-Inhaber wird als Gläubiger zuletzt ausgezahlt

Empfehlung:

Mit diesen Geldanlagen kann man eine Rendite von ca. 6% bis 14% pro Jahr verdienen. Damit sollten Sie unbedingt ein Bestandteil ihres Analageportfolios darstellen. Informieren Sie sich doch einfach mal unverbindlich bei einem der unten genannten Anbieter.

Eigenschaften von geschlossenen Fonds und Genussscheinen zur Geldanlage

Produkt Aufwand optimale Anlagezeit Kapitalbindung? Spekulativ?
geschlossene Fonds mittel 3 – 10 Jahre ja niedrig
Genussscheine mittel 3 – 10 Jahre ja mittel

Top Angebote geschlossene Fonds:

Produkt vorauss. Rendite p.a. Laufzeit Mindestanlage Link
Geldanlage-Portfolio 5,25% ab 1 Jahr 5.000 € zum Angebot
Energie-Portfolio 7,5% 10 Jahre 10.000 € zum Angebot
Erneuerbare Energien 9,5 % 3 – 5 Jahre 10.000 € zum Angebot
Wachstumsmarkt China 11 % 3 Jahre 20.000 € zum Angebot
Schiffsbeteiligungen ca. 10% ab 10 Jahre ab 5.000 € zum Angebot
Premium-Fonds 6 % – 10 % ab 4 Jahre ab 5.000 € zum Angebot

Hoch spekulative Geldanlagen für Insider: Hopp oder Top?

Kulturmarkt zum Geld anlegen?Man hört immer wieder von verrückt anmutenden Geldanlagen, wo sich Außenstehende kaum eine Vorstellung machen, dass es tatsächlich möglich ist, damit Geld zu verdienen.

Während der Handel mit besonderen Weinen oder Gemälden von aufstrebenden Künstlern noch irgendwie fassbar sind, gibt es auch Menschen, die sogar mit der Lagerung von besonderen Sardinenbüchsen, Thunfischen oder Überraschungsei-Figuren ein gutes Händchen haben.

Doch auch wenn man mit Kultur wirklich hohe Renditen und Wertsteigerungen von über 20% und mehr pro Jahr erwirtschaften kann, ist diese Geldanlage nur für absolute Profis in diesem Bereich vorstellbar.

Empfehlung:

Der Normal-Investor sollte von derartig exotischen Anlageformen die Finger lassen.


Nur bedingt als Geldanlage geeignet: Versicherungen

Versicherungsmakler versuchen immer wieder, Versicherungen wie die Kapitallebensversicherung als eine intelligente Geldanlage zu verkaufen. Doch schaut man sich die Konditionen an, könnte man fast aus dem Gähnen nicht mehr herauskommen.

Versicherungen als Geldanlage? So ein quatsch!Die Zinsen liegen wie auch beim Bausparen auf einem Niveau, das die 2% pro Jahr nicht erreicht und dafür werden dann auch noch Abschlussgebühren fällig. Als Kapitalanlage kann man bei der Lebensversicherung daher nur sagen: Finger weg!

Die Private Altersvorsorge oder eine Zusatzrente wird oft über die Riester Rente oder bei Selbstständigen die Rürup Rente bewerkstelligt. Dabei liegen die besten Zinsen aktuell bei knapp 3%. Wenn man die Möglichkeit hat monatlich einen Betrag zur Seite zu legen, sollte man sich angesichts der zuvor umfangreich betrachteten Geldanlagemöglichkeiten nicht zu sehr auf eine private Rentenversicherung stützen.

Selbst, wenn sie monatlich “nur” in schlecht verzinste Bundeswertpapiere investieren, haben Sie immer noch den Vorteil, dass Sie Ihr Geld im Notfall flexibel abziehen können. Bei Versicherungsverträgen ist das nur mit saftigen Gebühren möglich.

Empfehlung:

Lebensversicherungen sollten nur für die Absicherung der Familie abgeschlossen werden, nicht zur Geldanlage. Wählen Sie also besser eine weitaus günstigere Risikolebensversicherung, satt einer teureren Kapitallebensversicherung. Auch Rentenversicherungen sind nicht das beste Mittel, sein Geld gewinnbringend anzulegen. Zwar bietet diese einem eine gewisse Sicherheit, aber diese Art der Altersvorsorge sollte nur einen Teil der Kapitalanlage ausmachen.


Sie suchen eine gute Geldanlage? Lassen Sie sich beraten!

Wenn es um die persönlichen Finanzen geht, sollte man sich am besten durch einen professionellen Finanzberater oder Anlageberater Tipps holen und diese befolgen. Sie kennen sich zu diesen Themen aus, bieten eine gute Hilfe im Dschungel der Geldanlage und stehen einem bei allen Fragen zur Seite. Auch raten wir dazu unterschiedliche Veranstaltungen zu besuchen um sich selbst besser zu informieren und die persönliche Bildung zu bereichern. Nur so lernen Sie, worauf zu achten ist, und welche Fallsticke bei den unterschiedlichen Geldanlagen drohen.

Stellen Sie doch einfach eine unverbindliche Anfrage zur persönlichen Kapitalanlage und lassen Sie sich direkt beraten!


Weiterführende Informationen zum Thema Finanzen




Weitere Geldanlage Tipps:

Für die richtige Wahl der Geldanlage sind ein ausführlicher Vergleich und Informationen über Geldanlagen notwendig.

Wir erklären Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten einer renditestarken Geldanlage in Aktien, Tagesgeld oder auch Festgeld. Aktuelle Festgeldangebote gehören zu den beliebtesten auf dem Markt für Geldanlagen – bei maximaler Sicherheit können Anleger immer noch Renditen über dem Inflationsniveau erzielen. Tagesgeld bietet häufig deutlich niedrigere Zinsen.

Weiterhin informieren wir über gebührenfreie Kreditkarten, Kredite und Girokonten.

Alle Bilder im Text: © by 123rf.com

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt