Währungs-Optionsscheine

Ein Währungs-Optionsschein, auch currency warrant bezieht sich auf den Devisenmarkt bzw. auf den Wechselkurs zweier Währungen.

Beispiel: 
Call-Währungs-Optionsschein EUR/USD Spot 1,30 US-Dollar

Mit diesem Schein kann der Anleger auf einen steigenden Wert des Euro zum US-Dollar spekulieren: Wenn sich innerhalb der Laufzeit des Optionsscheins der Wechselkurs EUR/USD von 1,30 auf 1,40 erhöht, wird der Anleger einen Gewinn machen, da er ja den Euro zum Preis von 1,30 Euro mit Hilfe des Scheins kaufen und ihn dann auf dem Devisenmarkt sofort wieder für 1,40 US-Dollar pro Euro verkaufen kann.

Hinweis:
Die Notation „EUR/USD“ bedeutet:
Ich möchte Euro kaufen und zahle mit US-Dollar, also was muss ich für einen Euro bezahlen?“
(an US-Dollar).
Man nennt diese Notierung auch Preisnotierung.

Aus Gründen der Praktikabität werden bei Ausübung der Call-Optionsscheine nicht wirklich die Devisen geliefert, sondern der Anleger erhält den Ausgleich zwischen aktuellen Wechselkurs und dem Basispreis in Bar bzw. per Überweisung vom Emittenten (sog. Cash Settlement, dt. Barausgleich).



Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt