Ichimoku Analyse für Finanzmärkte

Die Ichimoku Kinko Hyo ist eine technische Analysenmethode, die die Prognose von Kursbewegungen auf dem Finanzmarkt verbessern soll. Dabei handelt es sich um einen Indikator, der Unterstützungs- und Widerstandslevel definiert. Daraus lassen sich dann Trendrichtungen und Dynamiken eines Kurses erkennen.

Name

Der Begriff Ichimoku Kinko Hyo kommt aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt in etwa „Alles auf einen Blick“. Im allgemeinen Sprachgebrauch nutzt man kurz nur Ichimoku oder spricht auf von Ichimoku Clouds oder Ichimoku Wolken.

Entstehung

Die Ichimoku Analyse geht auf den japanischen Journalisten Goichi Hosada zurück, der diese Methode 1968 veröffentlichte. Bevor die Methode publiziert wurde, verbrachte Hosada zusammen mit Studenten etwa 30 Jahre mit der Entwicklung dieses Indikatorsystems. Bis heute ist die Ichiomoku Methode eines der beliebtesten technischen Analysen für den Finanzmarkt.

Anwendung und Berechnung

Die Ichimoku Analyse ist anwendbar auf jeden erdenklichen Finanzmarkt, unabhängig, ob es sich um Aktien, Rohstoffen, Fonds oder dem Forex Handel geht. Im groben besteht die Methode aus fünf Linien, die verschieden farbig dargestellt werden:

Tenkan-sen: die Konverstierungslinie ist eine Signallinie, die als kleine Unterstützungs- und Widerstandslinie verwendet wird. Sie wird wie folgt berechnet: (höchstes Hoch der letzten 9 Tage + tiefstes Tief der letzten 9 Tage) / 2

Kijun-sen: die Basis- oder Bestätigungslinie ist eine Unterstützungs- bzw. Widerstandslinie und findet auch Verwendung als Trailing-Stop-Linie. Sie gilt für die letzten 26 Tage und wird wie folgt berechnet: (höchstes Hoch der letzten 26 Tage + tiefstes Tief der letzten 26 Tage) / 2

Senkou Spanne A: die Verlaufstrecke 1 zeichnet die Voraussicht der nächsten 26 Tage ab. Diese Linie bildet eine Kante des Kumo ab. Sie wird wie folgt berechnet: (Tenkan-sen + Kijun-sen) / 2

Senkou Spanne B: die Verlaufstrecke 2 bildet die letzten 52 Tage und die nächsten 26 Tage nach. Dies ist die andere Linie an der Kante des Kumo. Sie wird wie folgt berechnet: (höchstes Hoch der letzten 52 Tage + tiefstes Tief der letzten 52 Tage) / 2

Ein Kumo (zu dt. Wolke) ist der Raum zwischen Senkou A und Senkou B und definieren aktuelle und potenzielle Unterstützungs- und Widerstandslinien.

Chikou Spanne: die Spanne, die den tagesaktuellen Schlusskurs der jeweils letzten 26 Tage aufweist.

Trenddeutung

Grafisch gesehen entsteht eine Wolke (=Kumo). Es ist ein Schatten, der sich zwischen Senkou A und Senkou B entsteht. Dieser Bereich zeigt an, wie ausgeglichen oder volatil der Markt ist.

  • Der Trend ist bullisch, also steigend, wenn sich die Linien Tenkan-sen und Kijun-sen oberhalb der Wolke treffen.
  • Der Trend ist bearish, also fallend, wenn sich die Linien Tenkan-sen und Kijun-sen unterhalb der Wolke treffen.
  • Der Trend ist neutral oder seitlich, wenn die Linien sich innerhalb der Wolken treffen.

Zusammenfassung

Die Analysemethode des Ichimoku ist bis heute eine beliebte Strategie, um Trends auf den Finanzmärkten zu identifizieren. Es gibt jedoch auch Kritik, da die Methode ursprünglich für eine sechs Tage Handelswoche entwickelt wurde. Heutzutage, wo nur noch fünf Tage gehandelt wird, verschieben sich die Indikatoren, sodass diese, laut Experten, angepasst werden müsste. Nichtsdestotrotz ist die Ichimoku Analyse ein sehr fortgeschrittenes technisches Analystool, an die Investoren nicht unbedingt vorbeikommen.