Dax – Deutscher Aktienindex

Der DAX® ist der bekannteste deutsche Aktienindex. Er wird börsentäglich in der Zeit von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr jede Sekunde von der Frankfurter Wertpapierbörse (Gruppe Deutsche Börse AG) berechnet.

Grundlage sind die 30 an der Frankfurter Börse umsatzstärksten und und hinsichtlich ihrer Marktkapitalisierung (im Steubesitz befindlich) größten deutschen Unternehmen (sog. Blue Chips) des Prime Standard Börsensegments. Die Kurse selbst werden aus dem elektronischen Handelssystem XETRA übernommen.



Als sog. Performance-Index bezieht der DAX® auch Ausschüttungen von Dividenen etc. ein. Einige Fondsmanager versuchen, durch ihre Anlagedispositionen den „DAX zu schlagen“, also einen bessere Wertentwicklung als die des Gesamtmarkts zu erzielen. Da der DAX jedoch Dividenden mit einbezieht, wählen viele Fondsmanager einen Kursindex, den sie übertreffen wollen, da ihnen dies leichter fällt.

Sobald der Präsenzhandel um 17.30 Uhr beendet wird, erfolgt noch bis 20.00 Uhr die Berechnung des sog. LateDAX, kurz L-DAX genannt. Grundlage sind die Kurse der 30 DAX-Werte aus dem Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse in der Zeit bis 20.00 Uhr.

Der DAX ist auch Grundlage für zahlreiche derivative Finanzprodukte wie Indexoptionen, Optionsscheine, Futures und Zertifikate. In Anlehung an den DAX wird auch der TecDAX® für die Technologiebranche berechnet.

Gegenwärtig (Stand: April 2006) besteht der DAX® aus folgenden 30 Werten:

  • adidas AG (Namensaktien (N))
  • Allianz SE (vinkulierte Namensaktien (vN))
  • BASF SE (N)
  • Bayer AG (N)
  • BMW AG (Inhaber-Stammaktien (ISt))
  • Beiersdorf AG (Inhaberaktien (I))
  • Commerzbank AG (I)
  • Continental AG (I)
  • Daimler AG (N)
  • Deutsche Bank AG (N)
  • Deutsche Börse AG (N)
  • Deutsche Lufthansa AG (vN)
  • Deutsche Post AG (N)
  • Deutsche Telekom AG (N)
  • E.ON SE (N)
  • Fresenius Medical Care KGaA (ISt)
  • Fresenius SE & Co. KGaA (I)
  • HeidelbergCement AG (N)
  • Henkel KGaA (Vorzugsaktien (Vz))
  • Infineon Technologies AG (N)
  • K+S AG (N)
  • Lanxess AG (I)
  • Linde AG (I)
  • Merck KGaA (I)
  • Münchener Rück AG (vN)
  • RWE AG (ISt)
  • SAP AG (I)
  • Siemens AG (N)
  • ThyssenKrupp AG (I)
  • VOLKSWAGEN AG (Vz)



Die Zusammensetzung des Index

Die kompakteste Indexdarstellung bietet die Indexformel. Hiermit wird die Zusammensetzung des DAX und die Gewichtung der einzelnen Aktien ermittelt.

Zugegeben, diese Formel sieht sehr kompliziert aus, ist sie aber eigentlich nicht. Im Grunde werden die Aktien, welche sich für die Aufnahme in den DAX „qualifiziert“ haben hier nur mit der Marktkapitalisierung, die von Investoren gehalten wird, die weniger als 5% der ausstehenden Aktien besitzen mit dem aktuellen Aktienkurs multipliziert und mit dem vorherigen Aktienkurs (letzter Verkettungstermin) verglichen. Der Korrekturfaktor C dient der Verhinderung eines zu starken Gewichts einer Aktie. Dies war im Rahmen der versuchten Übernahme von VW durch Porsche ein Problem. Durch den massiven Anstieg der VW-Aktie Ende Oktober 2008 verzerrte sich die gesamte, kurzfristige Entwicklung des DAX. Damals hatte die VW-Aktie in der Spitze ein Gewicht von 27% im DAX!

Hinweis:
Die Indexbezeichnungen wie DAX und TecDAX sind eingetragene Warenzeichen und werden anerkannt

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt