Aktienindex

Ein Index dient der Abbildung der Wertentwicklung verschiedener Werte, die alle etwas gemeinsam haben: Entweder sind die Basiswerte z.B. alle an einer Börse notiert (Börsenindex), stammen alle aus einer Branche (Branchenindex – z.B. für die Automobilbranche) oder beziehen sich auf ein Land (Länderindex). Die enthaltenen Werte können entweder Aktien oder aber auch andere Finanzprodukte wie z.B. Anleihen sein.

Der erste Aktienindex wurde bereits im Jahr 1885 von Charles Dow und seinem Mitarbeiter Edward Jones eingeführt. Damals bezog er sich auf die Wertentwicklung der 10 wichtigsten US-Aktien. (Details siehe unten).

Ein Index soll dem Betrachter vor allem Auskunft über die Entwicklung eines bestimmten Marktes (z.B. des Marktes für die wichtigsten deutschen Aktien) in einem bestimmten Betrachtungszeitraum geben. Daraus wird versucht, meist mit Hilfe der Charttechnik, einen Trend für die künftige Kursentwicklung abzuleiten.

Den Index selbst kann man nicht direkt „kaufen“, da er ja nur eine virtuelle Zusammenstellung von Aktien darstellt. Allerdings ist es möglich, sein Aktiendepot so zu strukturieren, dass es genau den gewünschten Index „nachbildet“. Dies ist allerdings recht kostenintensiv und aufwendig. Besser ist daher der Kauf eines sog. „Index-Zertifikates„, welches von Banken ausgegeben wird, oder eines ETF. Diese bilden mit ihrem Kapital den Index laufend nach und verkaufen über dieses Sondervermögen Zertifikate oder Fondsanteile.

Es gibt zwei Arten von Indices:

Kursindex
Performanceindex
Dieser auch Kursindex genannt Index wird nur auf Grund der tatsächlichen Aktienkurse ermittelt und nur um Erträge aus Bezugsrechten und Sonderzahlungen bereinigt.

Tipp: Falls Sie überlegen in einen Aktienfondsinvestieren zu wollen, achten Sie mal darauf ob die Benchmark (Vergleichsindex) ein Kurs- oder Performanceindex ist. Die meisten Fondsmanager messen sich an Kursindizes, da diese aufgrund der nichtberücksichtigung von Dividenden, welche der Fonds sehrwohl vereinnahmt, stets eine niedrigere Performance aufweisen.

Hier geht man davon aus. dass alle Bardividenden und sonstigen Einnahmen aus dem Eigentum der Aktien, wie Erlöse für den Verlauf von Bezugsrechten wieder in Aktien des Index re-investiert werden.
Der DAX ist ein Performanceindex.

Übersicht der wichtigsten Indices:

Deutschland
– Deutscher Aktienindex DAX
– Deutscher Rentenindex REX 
– Deutscher Aktienindex TecDAX
Österreich
– Austrian Traded Index ATX (Wien)
Schweiz
– Swiss Market Index SMI (Zürich)
Europa
– Dow Jones Euro Stoxx 50
USA
– Dow Jones Industrial Average (30 Industriewerte)
– NASDAQ (National Association of Securities Dealers Automated Quotations) (Technologiewerte)
Weltweit
– MSCI World (Morgan Stanley) (1.500 Aktien aus 23 Ländern)

Hinweis:
Die Indexbezeichnungen sind meist eingetragene Warenzeichen und werden anerkannt

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt