Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Zinsen & Sparen
Kredite
Rechner
Geldanlagen



Konto & Karten
Baufinanzierung
Geldanlage Themen

In welche Geldanlagen haben die Deutschen 2018 ihr Geld investiert?

November 26th, 2018 by geldanlage_de in Allgemein

Für die Vermögenssicherung, aber vor allem für die Vermögenserweiterung in Form von Geldanlagen, die eine entsprechende Rendite abwerfen, ist ein gut verteiltes Verhältnis in der Art der Geldanlage von Vorteil. Das sind die beliebtesten und wichtigsten Geldanlagen in Deutschland im Jahr 2018 gewesen.

Die Wahl der richtigen Geldanlage ist schwierig. Neben der Vielfalt des Angebotes gilt es auch deren Risiko und potentiellen Ertrag vernünftig abzuschätzen. Bildquelle: Tumisu / Pixabay

Warum es sich lohnt Geld anzulegen

Das durchschnittliche Vermögen der Deutschen ist nach einem Einbruch durch die Finanzkrise im Jahr 2008 wieder angestiegen, wodurch Anlagemöglichkeiten immer wichtiger werden. Die Einnahmequellen bestehen zu einem Großteil aus Arbeitsgehältern und Erbschaften. Für einen wichtigen und steten Zuwachs des Vermögens sorgen jedoch auch gute Geldanlagen. Es macht Sinn, das eigene Geld nicht unter dem Kopfkissen zu horten, sondern zu investieren. Zum einen wegen der Inflationsrate, die für das Jahr 2018 auf 1,9% geschätzt wird, zum anderen, weil Geldanlagen eine sehr gute Möglichkeit darstellen, das eigene Vermögen relativ mühelos zu erhöhen. Natürlich machen Geldanlagen auch volkswirtschaftlich Sinn, weil ungenutztes Geld in Umlauf kommt und so Investitionen ermöglicht werden.

Die wichtigsten Geldanlagen

Aktien

Im vergangenen Jahr waren laut einer Studie des Bundesverbands deutscher Banken deutsche Aktien die Anlageform, die im Schnitt die höchsten Gewinne erzielte. Daher haben auch die Investitionen in den deutschen Aktienmarkt im Jahr 2018 zugelegt, so dass derzeit fast jeder dritte Deutsche Aktien in Form von Aktienfonds, Wertpapierplänen, börsengehandelten Indexfonds ETF oder als Einzelaktien besitzt. Bei einer Investition in Aktien werden Anteile eines Unternehmens verkauft und je nach wirtschaftlicher Lage des Unternehmens können die Werte der Aktien steigen oder fallen. Die Unternehmen zahlen bei Wertanstiegen häufig Gewinnanteile in Form von Dividenden an ihre Aktionäre aus. Die Spekulation auf eine einzelne Aktie ist risikoreich und macht für den Laien wenig Sinn, daher lohnt der Blick auf Aktienfonds, in denen Risikopapiere mit potentiell hohen Renditen zusammen mit sicheren Aktien gebündelt werden.

Spareinlagen, Sparbrief und Festgeld

Die nach wie vor häufigste Form der Geldanlage in Deutschland stellen Spareinlagen, Sparbrief und Festgeld dar. Das Geld bleibt auf der Bank, die Risiken sind minimal, jedoch auch die Renditen. Seit Jahren schon befindet sich der Leitzins im Euroraum auf nahezu null Prozent, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Dies sorgt allerdings dafür, dass Sparer leer ausgehen, da sich auch private Banken an den Werten der Europäischen Zentralbank orientieren. Die Renditen dieser Geldanlagen sind gerade mal so hoch, um Wertverluste des Geldes durch die Inflationsrate auszugleichen.

Immobilien

Immobilien gehören nach den Sparbriefen zu den wichtigsten Geldanlagen der deutschen Anleger. Der Kauf und Bau von Immobilien wird staatlich gefördert und lässt sich oft auch steuerlich geltend machen. Seit 2018 bietet der deutsche Staat Familien Wohnkindergeld, um den Bau von Immobilien noch zusätzlich zu fördern. Auch die niedrigen Zinsen machen Immobilien als Kapitalanlage derzeit attraktiv. Allerdings stellt sich die Frage, ob gerade wegen der niedrigen Zinsen die Immobilienpreise künstlich aufgebläht werden.

Gold als Geldanlage

Nach Jahren des steten Anstiegs befand sich der Goldpreis mit 1298 €/Unze im Jahre 2012 auf seinem absoluten Höchstwert. Die Jahre darauf hat das Gold an Wert ein wenig eingebüßt und liegt derzeit bei 1070 €/Unze. Aktuell besitzen rund sieben Prozent der deutschen Bürger Geldanlagen in Form von Gold und Goldzertifikaten. Ob sich die Investition in Gold wieder lohnt, ist Spekulationssache.

Kryptowährungen

Nach der Wertexplosion von Kryptowährungen wie Bitcoin sind diese als Geldanlage immer attraktiver geworden. Da sich Kryptowährungen jedoch im Gegensatz zu normalen Währungen nicht an Faktoren wie BIP und Geldrücklagen eines Landes halten, können sie sehr starken Schwankungen unterworfen sein. Daher warnen Finanzexperten davor, blindlinks in Kryptowährungen zu investieren. So brach Mitte Dezember 2017 der Kurs von Bitcoin von 17.500 Euro auf 9.500 Euro innerhalb weniger Tage ein und liegt nun im November 2018 bei etwa 3.000 Euro.

Geldanlagen kombinieren

Die perfekte Geldanlage gibt es leider nicht. Vielmehr ist es sinnvoll, Geld verschieden zu investieren. Risikoreiche Anlagen wie Kryptowährungen oder Aktien, die eine hohe Rendite erzielen können, sollten am besten mit sicheren Geldanlagen kombiniert werden. Dadurch wird zwar der potentielle Maximalgewinn verringert, jedoch hält sich der Verlust des Geldes beim Scheitern der Geldanlage in Grenzen. Ein kleiner Teil der Deutschen Anleger setzt auch auf sehr spekulative Geldanlagen, wie z.B. analytisch gestützten Sportwetten. Statistiken zeigen jedoch, dass ein Großteil der Teilnehmer am Wettmarkt Geld verliert. Risikoreiche Spekulationen sollten nur mit Geld umgesetzt werden, auf das im Zweifel verzichtet werden kann. Auch Devisen-Spekulationen und CFDs gehören zu dieser Kategorie von sehr spekulativen Geldanlagen.

Comments are closed.

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt