Zertifikate

Besondere kreativ sind Finanzinstitute bei der Emission der sog. Zertifikate. Dabei handelt es sich vom Typ zunächst einmal um eine Art von Schuldverschreibung bzw. eine Anleihe.
Zertifikate zählen zu den sog. Derivativen, also den aus Aktien und klassischen Anleihen “abgeleiteten” Finanzinstrumenten. Im Vergleich zu den Optionsscheinen weisen Zertifikate nicht die üblichen Nachteile von Derivaten wie z.B. die Hebelwirkung, Basispreis und vor allem das Aufgeld auf.

Im Gegensatz zu einer klassischen Schuldverschreibung oder Anleihe [Details dazu siehe hier] erfolgt bei Zertifikaten keine laufende Zinszahlung an den Käufer des Zertifikates. Vielmehr erhält der Anleger am Ende der vereinbarten Laufzeit und bei Erreichen einer bei Emissionsbeginn festgelegten Bedingung eine bestimmte Prämie, meist direkt in Geld ausgedrückt, direkt überweisen. Diese Form nennt man auch Bonuszertifikat. Zertifikate werden an den deutschen Börsen, vor allem an der EUWAX in Stuttgart gehandelt.

 

Ausführliches Rechenbeispiel für ein Basket-Garantie Zertifikat siehe hier

 

Zertifikate werden meist von Banken herausgegeben (emittiert), welche ihren großen Aktienbestand als Grundlage zur Ausgabe von Zertifikaten nutzen. Daher existiert für den Anleger ein gewissen Bonitätsrisiko, da die Gefahr besteht, dass der Emittent am Laufzeitende seine finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt. Genau dies führte bei vielen tausend Anlegern zu Verlusten, als die US-Amerikanische Bank Lehman Brothers Insolvenz anmeldete.

Laufzeit
Üblicherweise haben Zertifikate eine bestimmte Laufzeit, also einen bei Emission bekannten Fälligkeitszeitpunkt. Allerdings gibt es auch “Endloszertifikate” ohne feste Laufzeit, wobei der Emittent allerdings ein Kündigungsrecht hat. Eine Besonderheit sind die sog. “Rolling Zertifikate“: Diese – vielfach auch “Rolling Turbos” genannte – Zertifikate werden meist monatlich an die aktuelle Marktlage des dem Zertifikat zugrunde liegendes Basiswerts – z.B. einer Aktien oder einem Aktienindex wie dem DAX - angepasst.

Zertifikate werden in den verschiedensten Formen herausgegeben, wobei ständig Neue hinzukommen. Besonders häufig sind im deutschsprachigen Raum folgende Arten von Zertifikaten:

 Indexzertifikate
 Basketzertifikate
 Garantiezertifikate
 Hebelzertifikate
 Bonuszertifikate
 Bandbreitenzertifikate
 Discountzertifikate
 Reverse Convertible Zertifikate

Lesen Sie mehr über das Thema: Geldanlage Zertifikate

Geldanlage.de - Ihr Portal rund um das Thema Geldanlage, Kredite, Zinsen sowie Börse und Finanzmarkt